Immobiliengutachter München Maxvorstadt

Als Immobiliengutachter beschäftigen wir uns u.a. mit dem Immobilienmarktgeschehen im Münchner Stadtbezirk Maxvorstadt. Wir erstellen u.a. für den Bereich Maxvorstadt Mietwertgutachten und Marktwertgutachten.

Maxvorstadt

Winfried H. WALTER / pixelio.de

Dem Münchener Stadtbezirk Maxvorstadt werden insgesamt die folgenden neun Stadtteile zugeordnet: Maßmannbergl, Königsplatz, Augustenstraße, Schönfeldvorstadt, St. Benno, Universität, Marsfeld, Am alten nördlichen Friedhof und Josephsplatz. In seiner jetzigen Größe besteht der Bezirk Maxvorstadt seit 1992, als die drei ehemaligen Stadtbezirke Maxvorstadt-Josephplatz, Maxvorstadt-Universität und Maxvorstadt-Marsfeld zusammengeschlossen wurden.

Immobilienmarkt im Stadtbezirk Maxvorstadt

In Maxvorstadt nimmt der Immobiliengutachter Immobilienwerte wahr, die sich auf einem recht hohen Preisniveau bewegen. So zählt der Stadtbezirk Maxvorstadt zu den höherpreisigen Vierteln Münchens. Die zentrale Lage in der Landeshauptstadt sowie die Prestige als bedeutender Wissenschaftsstandort und angesehenes Museumsviertel feuern die Nachfrage nach Immobilien im Bezirk an. Aufgrund der zwei Universitäten zählen viele Studenten zum Klientel am hiesigen Immobilienmarkt. Viele Immobilien werden hier in Luxuswohnungen verwandelt, was ebenso die gut situierte Kundschaft anlockt. Der Immobilienmarkt von München Maxvorstadt bietet derzeit Doppel- und Einfamilienhäuser aus dem Bestand für 6.145 Euro pro Quadratmeter zum Kauf an. Bei Neubauhäusern beläuft sich der derzeitige Kaufpreis auf etwa 6.121 Euro pro Quadratmeter. Für Eigentumswohnungen aus dem Bestand muss der Käufer, laut Immobiliengutachter, im Schnitt 6.985 Euro pro Quadratmeter zahlen. Noch höhere Immobilienwerte weisen Neubauwohnungen auf. Hier kostet ein Quadratmeter im Schnitt 8.896 Euro. Das Münchener Stadtviertel Maxvorstadt steht auf der Liste der Bezirke mit den höchsten Immobilienwerten momentan auf Platz 2. Nur in Altsadt-Lehel sind Immobilien noch preisintensiver.

Lage und Verkehr

Das Stadtviertel Maxvorstadt liegt fast in der direkten Mitte der Landeshauptstadt München. Der zentrale Münchener Stadtbezirk Altstadt-Lehel schließt im Südosten an Maxvorstadt an. Im Süden teilt sich der Bezirk eine gemeinsame Grenze mit den Münchener Vierteln Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und Schwanthalerhöhe. Im Osten grenzt der Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg an das Viertel. Die Bezirke Schwabing-West und Schwabing-Freimann zählen zu den nördlichen Nachbarn von Maxvorstadt. Im Osten bildet der Englische Garten die Grenze zum Stadtbezirk. Der meiste Verkehr spielt sich auf der Ludwigstraße und der Schleißheimer Straße ab. Die Schleißheimer Straße ist mit 8,14 Kilometern die zweitlängste Straße Münchens. Sie durchquert den Stadtbezirk von Süden nach Norden und führt in Richtung Schwabing. Die Ludwigstraße gilt als eine der angesehensten Prachtstraßen Münchens. Durch die Maxvorstadt führen die U-Bahnlinien U2, U6, U3 und U1, welche die Fahrgäste zu den U-Bahnhöfen Stiglmaierplatz, Universität, Königsplatz, Josephsplatz und Theresienstraße befördern. Zudem ist der Bezirk durch mehrere Buslinien und Trambahnlinien erschlossen.

Daten und Fakten

In München Maxvorstadt leben derzeit circa 51.642 Menschen auf einer Gesamtfläche von 4,3 Quadratkilometer. Dieser Wert entspricht 3,53 Prozent der Münchener Gesamtbevölkerung. Auf der Liste der Stadtteile mit der größten Bevölkerungsdichte rangiert Maxvorstadt momentan auf Platz 4. Hier leben rund 120 Menschen auf einem Hektar. Der Ausländeranteil ist im Bezirk mit etwa 24,9 Prozent recht hoch. Das Viertel Maxvorstadt zählt flächenmäßig zu den kleineren Stadtteilen von München. Nur die Stadtbezirke Schwanthalerhöhe, Au-Haidhausen, Altstadt-Lehel und Sendling verfügen über eine noch kleinere Fläche.

Freizeit und Einkauf

Das Freizeitangebot des Stadtviertels Maxvorstadt ist breit gefächert. Als Zentrum für Kunst, Wissenschaft und Kultur bietet München Maxvorstadt eine Vielzahl von Museen, Ausstellungen und anderen kulturellen Einrichtungen. So bilden hier die Staatlichen Antikensammlungen, das Lenbachhaus mit Kunstbau sowie die Alte und Neue Pinakothek wesentliche kulturelle Anlaufpunkte. Während die Staatlichen Antikensammlungen römische und griechische Kleinkunst beinhalten, präsentiert die Alte und Neue Pinakothek ihren Gästen Werke namhafter Künstler aus den verschiedensten Stilepochen. So finden sich hier eindrucksvolle Gemälde von Da Vinci und Rembrandt vor. Die Maxvorstadt gilt als bedeutendstes Museumsviertel von München. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen des Stadtviertels zählen zum einen der Kocherlball, der im Englischen Garten stattfindet. Auf dem traditionsreichen Ball schlüpfen Besucher in historische Kostüme. Zum anderen gilt der Weihnachtliche Mittelaltermarkt mit seinem verträumten und romantischen Flair als eine begehrte Feierlichkeit. Die Maxvorstadt wird von vielen kleineren Läden und Boutiquen geziert. Die Schellingstraße – eine beliebte Einkaufs- und Flaniermeile – ist mit einigen kleinen Boutiquen und Straßencafés ausgestattet. Vor allem zeichnet sich die Maxvorstadt durch ihre vielen Fachgeschäfte aus, die insbesondere in den Bereichen Kunsthandwerk, Galerie und Handwerksbedarf tätig sind.

Arbeit und Bildung

Die wichtigsten Standbeine der hiesigen Wirtschaft bilden die Banken und Versicherungen sowie die verschiedenen Bildungseinrichtungen in Maxvorstadt. Einer der größten Arbeitgeber im Viertel sind unter anderem die Technische Universität München und die Ludwig-Maximilians-Universität. In dem Stadtbezirk Maxvorstadt befinden sich vier Grundschulen, zwei Gymnasien, zwei Volksschulen sowie zahlreiche Berufliche Schulen. Kindertageseinrichtungen gibt es im Stadtbezirk derzeit 61 an der Zahl.

Comments are closed.