Immobiliensachverständige Niederbayern

Immobilienmärkte in Niederbayern

Im Osten des Bundeslandes Bayern erstreckt sich auf rund 10.300 Quadratkilometer der Bezirk und Regierungsbezirk Niederbayern. Über eine Million Menschen sind hier zu Hause und leben in einen der drei kreisfreien Städte und neun Landkreise des Bezirks.

Niederbayern

Stephan Bachmann / pixelio.de

So zählen Straubing, Passau und Landshut zu den kreisfreien Städten sowie Straubing-Bogen, Freyung-Grafenau, Deggendorf, Regen, Dingolfing-Landau, Rottal-Inn, Kelheim, Passau und Landshut zu den hiesigen Landkreisen. Mit dem Regierungsbezirk Oberbayern und der Oberpfalz sowie den Ländern Oberösterreich und Tschechien teilt sich der bayerische Regierungsbezirk eine gemeinsame Grenze. In seiner früheren Form waren dem Bezirk ebenso Bad Reichenhall und der Chiemgau zugeordnet. Heute ist er wesentlich kleiner. Damals verfügte der Regierungsbezirk noch über insgesamt 22 Landkreise und vier kreisfreie Städte. Auf Basis der Landkreisreform im Jahr 1972 kam es zu einer Aufteilung der Landkreise und der Zuordnung in andere Regionen, sodass der Bezirk heute nur noch neun Landkreise besitzt. Die meisten Einwohner verzeichnet die kreisfreie Stadt Landshut, die zugleich Verwaltungssitz des Bezirks ist. Hier leben ungefähr 66.000 Menschen. Die kreisfreien Städte Passau und Straubing reihen sich mit einer Einwohnerzahl von rund 46.000 Menschen hinzu.

Dem Regierungsbezirk Niederbayern sind mehrere Funktionen zugeteilt. Zum einen unterstützt dieser als überörtlicher Träger der Sozialhilfe pflegebedürftige, alte und kranke Menschen. Zum anderen unterliegt der Bezirk dem Zuständigkeitsbereich der ambulanten Eingliederungshilfe und übernimmt die Verantwortung für die nötige Finanzierung diesen Sektors.

Niederbayern

Bjoern Schwarz / pixelio.de

Einen hohen Stellenwert hat in der Region gleichermaßen die Kultur- und Heimatpflege, für welche der Bezirk mit einer entsprechenden Förderung ebenso zuständig ist. Darüber hinaus wird er dem Natur- und Umweltschutz mit dem Schutz der heimischen Fischbestände zuteil.

Ein wesentlicher Aufgabenbereich des Bezirks liegt in der gezielten Wirtschaftsförderung. Ein besonderes Augenmerk richtet die Regierung dabei auf die Weiterentwicklung des Bezirks als Technologiestandort. So versucht die Region ihre Infrastruktur stetig zu optimieren und sich gleichermaßen als Urlaubsregion interessant zu machen. Auf diese Weise sollen neue Arbeitsplätze entstehen. Hier ansässige Unternehmen werden im Rahmen der Wirtschaftsförderung mit entsprechenden Geldern vorangebracht. Als zweitgrößter Bezirk des Freistaates Bayern verfügt die Region über einen gut strukturierten Branchenmix. Neben der Landwirtschaft sind hier Unternehmen aus den Branchen Tourismus, Baugewerbe, Automobil- und Maschinenbau, Informationstechnologie und Elektrotechnik beheimatet. Im Bayerischen Wald, der sich über Teile des Bezirks erstreckt, agiert zum großen Teil die Glasbranche. Zu den größten Arbeitgebern in der Region zählt unter anderem das BMW-Werk, das seinen Sitz in der Kreisstadt Dingolfing hat. In der kreisfreien Universitätsstadt Passau sitzt zudem ein weiterer großer Arbeitgeber. Die Zahnradfabrik beschäftigt über 4000 Mitarbeiter am Standort Passau. In dem bayerischen Regierungsbezirk werden außerdem zahlreiche Gewürzgurken angebaut. Die Region verfügt über das größte Anbaugebiet Europas. Auch an der Hallertau – dem größten Hopfenanbaugebiet der Welt – hat der Bezirk einen Anteil. Die wirtschaftliche Lage in dem bayerischen Regierungsbezirk ist zweigeteilt. So herrscht in den nordöstlich gelegenen Landkreisen wie Passau und Freyung-Grafenau mit etwa 13 Prozent eine recht hohe Arbeitslosenquote. Die westlichen Landkreise wie Landshut und Kelheim profitieren hingegen von ihrer Nähe zu München und der Automobilindustrie, welche ihnen viele Arbeitsplätze und somit geringe Arbeitslosenquoten beschert. Hinsichtlich der Lage im gesamten Deutschland und dem Bundesland Bayern gilt der bayerische Bezirk allerdings als eine wohlhabende Region.

Die Landschaft im Regierungsbezirk Niederbayern ist vielseitig und facettenreich. Von dichten grünen Wäldern über weite Täler bis zu dominanten Bergen gibt es hier so einige Naturschönheiten.

Niederbayern

Uli Carthäuser / pixelio.de

Zudem zieren über 60 Naturschutzgebiete und mehrere Flüsse, wie Inn, Donau und Isar, das landschaftliche Bild der Gegend. Die Isarmündung ist das größte Naturschutzgebiet des Bezirks, das von einer wechselvollen Auenlandschaft geprägt ist. Nicht nur Besucher fühlen sich in der Region wohl, sondern auch Einheimische. Diese profitieren zum einen von der zentralen Lage im internationalen Drehkreuz der drei Länder Bayern, Österreich und Tschechien sowie der Nähe zur Landeshauptstadt München. Zum anderen bieten die großen Städte Passau, Deggendorf und Landshut mit ihren Hochschulen und Universitäten ein ausgezeichnetes Bildungsangebot. In dem Regierungsbezirk finden sich viele ruhige und naturbelassene Plätze vor. Häuslebauern ist es hier noch möglich, große Grundstücke in dünn besiedelten Orten zu bekommen. Eine der beliebtesten und bedeutendsten Landschaftsgebiete im Bezirk sind der Bayerische Wald und der Nationalpark Bayerischer Wald. Als Mittelgebirge hält der Bayerische Wald einige sehenswerte Orte bereit, die zu ausgiebigen Wandertouren einladen. Zu seinen höchsten Bergen zählen der Große Rachel mit einer Höhe von 1.453 Metern und der Große Arber, welcher mit einer Höhe von 1.456 den Großen Rachel um nur wenige Meter überragt. Über die Wolfsteiner Ohe, einen bayerischen Fluss, führt eine Hängebrücke, welche für ein abenteuerliches Ambiente sorgt. Im Hinteren Bayerischen Wald dehnt sich mit dem Nationalpark ein weiterer begehrter Touristenmagnet aus. Der Nationalpark wurde im Jahr 1970 ins Leben gerufen und gilt somit als erster Nationalpark in Deutschland. Mit einer Fläche von rund 24.250 Hektar bildet der Park, neben den benachbarten tschechischen Böhmerwald, die weitläufigste Waldfläche in Mitteleuropa. Mit der Einstellung “Natur Natur sein lassen“, kann sich die Natur hier in ihrem natürlichen Verlauf entfalten. Während der Wald im heutigen Naturpark damals noch gerodet wurde, kann er sich heute in den Naturzonen des Parks erholen. Der Wald wird nicht mehr forstwirtschaftlich, sondern nur noch für touristische Zwecke genutzt. Auch das Bäderdreieck Bad Griesbach im Rottal, Bad Birnbach sowie Bad Füssing ist sehr vom Tourismus geprägt. Die Thermalbäder und Kurorte befinden sich in der Gegend um Passau. Sie verfügen über diverse beheizte Becken und verschiedene Saunalandschaften. Die drei Berge Rachel, Arber und Lusen, welche sich ebenso auf dem Gebiet des bayerischen Regierungsbezirks befinden, locken besonders viele Skifahrer und Wanderer an. Die Donau, welche ihren Weg durch Passau streift, wird von vielen Schiffen passiert. Dies beschert Passau eine gute Tourismuswirtschaft. Durch Niederbayern ziehen sich ebenso zahlreiche kleine Dörfer, Weiler und Einöden, die von Touristen eher selten aufgesucht werden.

Der bayerische Regierungsbezirk hält eine Menge kultureller Highlights bereit. Einen wesentlichen Teil des hiesigen Kulturlebens bilden das Theater an der Rott in der Stadt Eggenfelden und das Landestheater. Das Landestheater beherbergt, neben einem Musiktheater, drei feste Spielstätten. Im Theater an der Rott werden Darbietungen aus den Genres Sprache, Tanz, Figurtheater und Musik aufgeführt. Als sehr flexibel erweist sich das so genannte KULTURmobil, welches quer durch den Regierungsbezirk reist, um auf kleinen Marktplätzen seine Bühne aufzustellen. Hier werden unter anderem Komödien und musikalische Märchen aufgeführt. Belebende Festivals und Veranstaltungen bereichern außerdem das kulturelle Leben der Region. So zählt das Festival “Jazz an der Donau“, das regelmäßig in Straubing seine Gäste beglückt, zu einem kulturellen Highlight. Dem schließen sich die Kulturveranstaltungen “Landshuter Hochzeit“ und die Europäischen Wochen in der kreisfreien Stadt Passau an. Das historische Fest “Landshuter Hochzeit“ findet alle vier Jahre in Landshut statt und basiert auf eine historische Begebenheit aus dem Jahr 1475. Zu jener Zeit heiratete der Sohn des Herzogs “Ludwig des Reichen“ die polnische Königstochter Jadwiga. Die Europäischen Wochen gelten als größtes Kulturfestival in Ostbayern und Oberösterreich. Die großen Städte Straubing, Kelheim, Passau und Landshut sind in Besitz zahlreicher historischer Bauwerke. Trotz des modernen Stadtlebens haben sich die Orte ihre Tradition und Natürlichkeit bewahrt. Mehr über das frühere bäuerliche Leben in der Region können Besucher der Freilichtmuseen “Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald“ erfahren.

Im Regierungsbezirk Niederbayern nimmt der Immobiliengutachter Preise für Immobilien wahr, die stark variieren. So herrschen in den östlichen Landkreisen wie Passau und Freyung-Grafenau die niedrigsten Immobilienwerte.

In den westlich gelegenen Landkreisen Kelheim und Landshut sind Immobilien hingegen teurer. Grund dafür ist die stärkere Wirtschaft und die zentralere Lage dieser Regionen. Die westlichen Landkreise sind dichter an der Metropole München gelegen. So herrscht hier am Immobilienmarkt eine höhere Nachfrage. Die höchsten Immobilienwerte verzeichnet der Immobiliengutachter allerdings in den kreisfreien großen Städten Landshut, Straubing und Passau. Diese Städte bieten ihren Bewohnern eine hervorragende Infrastruktur und ein komplexes Bildungsangebot. So verzeichnen diese Orte kletternde Preise für Immobilien, die bereits über dem Bundesdurchschnitt liegen. Das Wohnen in Zentrumsnähe ist begehrt wie nie zuvor. Insbesondere Dachterrassenwohnungen mit Burgblick zählen zu den Raritäten in der Region und werden mit dementsprechend hohen Immobilienwerten angeboten. Auch gehobene Altbauwohnungen verzeichnen in den Städten merkliche Preisanstiege. Zu den Kaufinteressenten zählen nicht selten Kapitalanleger aus den umliegenden Orten. Wer nichts gegen ein ländliches und ruhigeres Wohnen hat, kann von günstigeren Preisen am Immobilienmarkt der Landkreise Freyung-Grafenau, Passau, Rottal-Inn und Straubing-Bogen profitieren. Hier verbucht der Immobiliengutachter die niedrigsten Immobilienpreise im Regierungsbezirk. Etwas teurer wird es in den Regionen um Regen, Dingolfing-Landau und Deggendorf. Hier liegen die Immobilienwerte im mittleren Preissegment. Zwar verzeichnet der Immobilienmarkt der Landkreise Kelheim und Landshut nicht so hohe Preise wie die kreisfreien Städte, dennoch sind Immobilien hier teuer. Während Grundstücke in den Städten knapp werden, bietet der Immobilienmarkt der ländlich gelegenen Gegenden noch ein größeres Angebot an Immobilien und Baugrundstücken.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliengutachter in München, Landshut oder Niederbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.