Immobiliengutachter Wertingen

Immobiliengutachter in Wertingen: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Wertingen Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Wertingen tätig.

Immobilienmarkt Wertingen

Wertingen

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

In der bayerisch-schwäbischen Stadt Wertingen erkennt der Immobiliengutachter Angebote am Immobilienmarkt, die relativ erschwingliche Immobilien beinhalten. Das Preisniveau in der Stadt liegt unter den Immobilienwerten von Günzburg, Ostallgäu, Kaufbeuren, Memmingen, Augsburg, Lindau (Bodensee), Oberallgäu, Kempten, Neu-Ulm, Unterallgäu und Aichach-Friedberg. Wer Immobilien also noch in einem bezahlbaren Rahmen erwerben möchte, ist in der Stadt genau richtig. Auch der angrenzende Landkreis Donau-Ries bietet Häuser und Wohnungen zu erschwinglichen Immobilienwerten. Am Immobilienmarkt von Lindau nimmt der Immobiliengutachter Angebote wahr, die im höchsten Preissegment von Schwaben liegen. Der hiesige Immobilienmarkt verzeichnet, im Gegensatz zum Vorjahr, Preisanstiege von bis zu fünf Prozent im Bereich der Kaltmieten für Wohnungen.

Immobilienpreise in Wertingen

Der Spezialist, welcher für die Immobilienbewertung zuständig ist, sieht am Wertinger Immobilienmarkt ein erschwingliches Mietniveau. Für eine Bestandswohnung zahlen Mieter hier im Schnitt 5,90 Euro pro Quadratmeter. Die neue Wohnung ist auf diversen Immobilienportalen mit einem Mietpreis von rund 7,20 Euro pro Quadratmeter zu finden. In einfacheren Wohngegenden der Stadt werden bereits Wohnungen ab circa 4,80 Euro je Quadratmeter angeboten. Auch hält der lokale Markt interessante Immobilien im Kaufsegment bereit. Die Kaufpreise für Häuser variieren, je nach Lage und Größe, stark. Im Allgemeinen beläuft sich der Quadratmeterpreis für ein gewöhnliches Einfamilien- oder Doppelhaus im Ort auf rund 1.845 Euro. Objekte unter 100 Quadratmeter sind hier bereits ab etwa 96.000 Euro zu erwerben. Durchschnittlich 177.000 Euro zahlen Interessenten eines Hauses mit einer Größe zwischen 100 und 140 Quadratmetern. Bei Immobilien zwischen 140 und 180 Quadratmeter sieht der Immobiliensachverständige aktuell einen Kaufpreis von etwa 294.000 Euro. Mehr als eine halbe Million Euro kosten in der Stadt Häuser, die größer sind als 180 Quadratmeter. Diese Objekte sind im Immobilienportal immowelt.de mit einem Kaufpreis von rund 573.280 Euro angezeigt.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Wertingen intensiv.

Hierzu werden in Schwaben, zwischen Meitingen und Dillingen eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Wertingen neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Wertingen zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

An der unteren Zusam dehnt sich auf rund 51 Quadratkilometer die Stadt Wertingen aus.

Ihre Lage in einer sehr flussreichen Gegend beschert der Stadt abwechslungsreiche Landschaften, die im Herzen des weitläufigen Naturparks Augsburg-Westliche Wälder liegen. Etwa 9000 Menschen sind in dem idyllischen Ort zu Hause, der sich im Osten des Landkreises Dillingen an der Donau erstreckt. Hier teilt er sich in die Stadtteile Rieblingen, Possenried, Neuschenau, Prettelshofen, Roggden, Reatshofen, Geratshofen, Hirschbach, Hettlingen, Bliensbach, Gottmannshofen und Hohenreichen auf. Die Stadt als Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft ist Teil des Regierungsbezirks Schwaben. Sie agiert als Mittelzentrum und erfreut sich an einer günstigen Lage zwischen den großen Städten Dillingen an der Donau, Donauwörth und Augsburg. Zu ihren Nachbargemeinden zählen Kühlenthal, Laugna, Meitingen, Buttenwiesen, Biberbach, Binswangen und Zusamaltheim. Der bereits um 1122 urkundlich erwähnte Ort hat sich als erfolgreicher Wirtschaftsstandort etabliert. Die stetig wachsende Einwohnerzahl unterstreicht die positive Entwicklung der Stadt. Den hiesigen Bewohnern eröffnen sich vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, zahlreiche attraktive Arbeitsplätze und eine gute Infrastruktur. Hier ansässige Unternehmen profitieren von guten Standortfaktoren, die mit der zentralen Lage und günstigen Gewerbeflächen einhergehen. Insbesondere der Stadtteil Geratshofen mit seinem gleichnamigen Gewerbepark ist als Unternehmensstandort sehr begehrt. Zurückzuführen ist dies auf den vorhandenen Breitbandanschluss und die günstigen Autobahnanbindungen. Zu den erwähnenswerten Unternehmen gehören der international agierende Dachziegelhersteller Creaton und die Schüco International KG, die als Hersteller von Türen, Fassaden und Fenstern fungiert.

Die Stadt an der Donau präsentiert sich als überregionales Schulzentrum mit einer großen Anzahl an Schulen.

Beinahe die ganze Bandbreite wird hier durch Mittelschule, Grundschule, Realschule und Gymnasium abgedeckt. Weiterhin erschließen sich dem bildungsinteressierten Bürger Möglichkeiten, im Ort eine Musikschule, eine Landwirtschaftsschule sowie eine Berufsfachschule für Krankenpflege zu besuchen. Auch an Kultur- und Freizeitangeboten mangelt es in der Schwabenstadt nicht. Gleich vier Museen bilden hier den kulturellen Mittelpunkt und bereichern ihre Gäste mit abwechslungsreichen Ausstellungen. So sorgen das hiesige Brauereimuseum, das Radiomuseum sowie das Schwäbische Ofenmuseum für eine kulturelle Vielfalt. Eine zeitgenössische Kunstsammlung können Besucher im ehemaligen Amtsgericht bestaunen. Die Innenstadt Wertingens ist von vielen alten Bauwerken aus den unterschiedlichsten Stilepochen geprägt. Einen kulturellen Schatz stellt unzweifelhaft das hiesige Schloss dar, welches im 14. Jahrhundert erschaffen wurde. Heute beherbergt das architektonisch interessante Bauwerk die Verwaltungsgemeinschaft. Barocke Elemente finden sich in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Martin wieder. Eine Besonderheit der Kirche ist ihr zinnengekröntes Turmpaar, das sie als einzige Kirche in Deutschland besitzt. Die romanische Kirche mit ihren Doppeltürmen wurde im Jahr 1462 fast vollständig zerstört und später im spätgotischen Stil wieder aufgebaut. Die ereignisreiche Geschichte der Kirche schreibt eine weitere Tragödie, die sich im Jahr 1646 abspielte. Zu jener Zeit wurde die Kirche von schwedischen Kriegern niedergebrannt. Um 1700 nochmalig mit viel Eifer aufgebaut, erstrahlt sie seither als imposante Barockkirche, die noch schöner und größer ist als ihre Vorgänger.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Wertingen oder im bayerischen Schwaben? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.