Immobiliengutachter Vilshofen an der Donau

Immobiliengutachter in Vilshofen an der Donau: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Vilshofen Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der kreisangehörigen, niederbayerischen Stadt Vilshofen tätig.

Immobilienmarkt Vilshofen an der Donau

Vilshofen an der Donau

Saipan / pixelio.de

Große Preissprünge kann der Immobiliengutachter am Vilshofener Immobilienmarkt nicht erkennen. Die Kaltmieten für Wohnungen sind, im Vergleich zum Vorjahr, um rund vier Prozent gestiegen. Bei den Kaufpreisen für Immobilien beobachtet der Immobiliengutachter sogar leichte Preisrückgänge. Die Stadt im Landkreis Passau zeigt sich mit erschwinglichen Immobilienwerten. Der Immobilienmarkt der Stadt bietet Häuser und Wohnungen an, die im gesamten Niederbayern ein relativ geringes Preisniveau aufweisen. In den Regionen um Landshut, Kelheim, Dingolfing-Landau, Regen und Deggendorf sind Immobilien teurer als in Vilshofen an der Donau. Merkliche Preisunterschiede zur Dreiflüssestadt weist die kreisfreie Stadt Passau auf, dessen Immobilienmarkt die höchsten Immobilienwerte von Niederbayern verbucht. Noch günstiger wird es im angrenzenden Landkreis Freyung-Grafenau. Hier sind die günstigsten Immobilien von Niederbayern zu finden.

Immobilienpreise in Vilshofen

Aus dem Immobilien-Kompass von capital.de entnimmt der Immobiliensachverständige, der sich unter anderem auch mit der Immobilienbewertung befasst, in der Stadt Vilshofen relativ hohe Bruttomietrenditen. Bei Bestandswohnungen im Ort belaufen sich diese aktuell auf rund 5,4 Prozent. Im Mietsegment verzeichnen Wohnungen aus dem Bestand in der Stadt gegenwärtig Quadratmeterpreise von rund 5,65 Euro. Eine Neubauwohnung kann hier in der Regel ab circa 7,15 Euro je Quadratmeter gemietet werden. In manchen Segmenten werden in der Stadt, laut der Ermittlungen des Onlineportals wohnpreis.de, bereits ab 4,10 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche vermietet. In den hauptsächlich durchschnittlichen und guten Wohngegenden werden im Ort Bestandshäuser zu einem Kaufpreis von rund 1.375 Euro pro Quadratmeter angeboten. Bei diesen Objekten handelt es sich sowohl um Einfamilienhäuser als auch um Doppelhäuser, die älter sind als drei Jahre. Erheblich teurer sind Neubauhäuser. Diese zeigen sich im Ort mit Quadratmeterpreisen von durchschnittlich 2.220 Euro. Am erschwinglichsten sind auch hier Eigentumswohnungen aus dem Bestand. Dies zeigt der relativ bezahlbare Kaufpreis von etwa 1.255 Euro pro Quadratmeter auf.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Vilshofen an der Donau intensiv.

Hierzu werden in Niederbayern, zwischen Plattling und Passau eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Vilshofen an der Donau neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Vilshofen zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Im Nordwesten des niederbayerischen Landkreises Passau erstreckt sich die heute größte Stadt des Kreisgebietes. Vilshofen an der Donau agierte bis zum Jahr 1972 noch als Kreisstadt des Landkreises Vilshofen.

Auf einer Fläche von rund 86 Quadratkilometer leben heute etwa 16.000 Menschen in der bayerischen Stadt. Die Dreiflüssestadt befindet sich direkt an den Einmündungen der Flüsse Wolfach, Pfudrach und Vils in die Donau. Sie liegt am Fuße des Bayerischen Waldes und ist nur wenige Kilometer von der kreisfreien Universitätsstadt Passau entfernt. Insgesamt sieben Ortsteile sind der Stadt zugehörig. Seit der Kommunalen Gebietsreform im Jahre 1978 besteht die Stadt aus den Ortsteilen Albersdorf, Zeitlarn, Alkofen, Schönerting, Aunkirchen, Sandbach und Pleinting. Die Stadt am niederbayerisch-oberösterreichischen Donaudurchbruch teilt sich eine gemeinsame Grenze mit dem ebenfalls niederbayerischen Landkreis Deggendorf. Außerdem ist sie von den niederbayerischen Gemeinden Windorf, Hofkirchen, Aldersbach, Beuteslbach, Aidenbach, Ortenburg, Grafenau, Fürstenzell und der kreisfreien Stadt Passau umgeben. Verkehrstechnisch ist die kleine Dreiflüssestadt gut erschlossen. Sie liegt unmittelbar an wichtigen Bundesstraßen und an der Bahnlinie, die von Regensburg nach Passau führt. Auf ihren drei Gewerbegebieten Linda II, Albersdorf und Waldherr, bietet die Stadt viel Platz für diverse Unternehmen. Das Gewerbegebiet Albersdorf ist ein Industriegebiet und verfügt über ein Gesamtareal von etwa 237.000 Quadratmetern. Zahlreiche Betriebe aus Industrie und Gewerbe sind in der niederbayerischen Stadt beheimatet.

In Vilshofen an der Donau gibt es jede Menge zu entdecken. Nicht nur die gute Lage macht den Ort so attraktiv. Das Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freizeitgestaltungen ist hier sehr vielfältig.

Der um 1319 erstmals erwähnte Stadtturm gilt als Wahrzeichen der Stadt. Er verfügt über eine Stahltreppe, die vom ersten bis zum vierten Stock führt. Die Mauern und Stuckaturen sowie die historischen Böden im Turm blieben nach der Grundsanierung im Jahr 2001 weitestgehend erhalten. Der Stadtplatz Vilshofens zeigt sich mit einem eindrücklichen Häuserensemble, das in der typischen Inn-Salzach-Bauweise erstrahlt. Dieser Baustil zeichnet sich durch die horizontal abschließenden Frontmauern und die Blendgiebel aus. Als ältestes Gebäude des Stadtplatzes gilt das Rathaus, das damals als Gasthaus fungierte. Alte Mauerreste des Bauwerkes stammen bereits aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Heute befindet sich das Gebäude unter Denkmalschutz. In dem bayerischen Ort befinden sich einige ansehnliche Kirchen, wie etwa die Stadtpfarrkirche “St. Johannes der Täufer“ oder die Rundkirche Hausbach. Die Pfarrkirche verfügt über eine bemerkenswerte Ausstattung. So zeigt sie sich mit Gemälden und Altaraufbauten aus dem 17. Jahrhundert, die zu den besten Barockarbeiten in Bayern zählen. Als einmalig in ihrer Bauform in der bayerischen Donauregion erweist sich die Rundkirche, die im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Auch eine Wallfahrtskirche ist in der Stadt anzutreffen. Diese Kirche wurde im Jahr 1691 erbaut und zeigt sich als ein Zentralbau mit eindrucksvollen Barockarbeiten.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobilienwertermittler in Vilshofen an der Donau oder in Niederbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.