Immobiliengutachter Vilsbiburg

Immobiliengutachter in Vilsbiburg: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Vilsbiburg Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der kreisangehörige, niederbayerischen Stadt Vilsbiburg tätig.

Immobilienmarkt Vilsbiburg

Vilsbiburg

Sabine Fischer / pixelio.de

In Vilsbiburg nimmt der Immobiliengutachter einen Immobilienmarkt wahr, der von einer hohen Nachfrage geprägt ist. Die Nähe zur kreisfreien Stadt Landshut und zur Metropole München zieht viele Menschen in die bayerische Kleinstadt. Hier erfassen die Immobilienwerte zwar ein hohes Preisniveau, das allerdings weit unter den Preisen für Immobilien der nahegelegenen Großstädte liegt. Am Immobilienmarkt von Vilsbiburg verbucht der Immobiliengutachter keine großen Preissprünge. Dennoch müssen Interessenten hier für Immobilien tiefer in die Tasche greifen als in vielen anderen niederbayerischen Regionen. So weist der Immobilienmarkt der Kreise Straubing-Bogen, Deggendorf, Dingolfing-Landau, Regen mit dem Ort Regen, Passau, Rottal-Inn und Freyung-Grafenau geringere Immobilienwerte auf als die Stadt an der Vils.

Immobilienpreise in Vilsbiburg

Am Immobilienmarkt der Stadt Vilsbiburg erkennen die Immobiliensachverständigen ein hohes Potenzial für Kapitalanleger. Derzeitig sind hier Mietrenditen von bis zu 4,6 Prozent erkennbar. Besonders hohe Bruttomietrenditen weisen Bestandswohnungen im Ort auf. Neue Wohnungen verzeichnen Mietrenditen von etwa 3,3 Prozent. Mieter von Bestandswohnungen der Stadt zahlen gegenwärtig Mietpreise von rund 6,50 Euro pro Quadratmeter. Neue Mietwohnungen sind im Ort mit Quadratmeterpreisen von circa 7,55 Euro inseriert. Der Fachmann für Immobilienbewertung entnimmt aus den Angaben des Onlineportals wohnpreis.de einen Mietspiegel mit einer Preisspanne zwischen 5 Euro und 8 Euro pro Quadratmeter. Das niedrigste Preisniveau weisen in der niederbayerischen Kleinstadt aktuell Eigentumswohnung auf, die aus dem Bestand sind. Diese Objekte verlangen derzeit Quadratmeterpreise von im Schnitt 1.700 Euro. Rund 120 Euro mehr müssen Interessenten eines Einfamilien- oder Doppelhauses einplanen. Hier kostet nämlich ein Quadratmeter durchschnittlich 1.820 Euro. Dieser Kaufpreis gilt allerdings nur bei Objekten aus dem Bestand. Möchte der Wohnraumsuchende in der bayerischen Stadt ein neues Haus besitzen, so muss er aktuell mit Quadratmeterpreisen von circa 2.245 Euro kalkulieren. Die Neubauwohnung ist mit einem Kaufpreis von rund 2.735 Euro nochmals etwas teurer.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Vilsbiburg intensiv.

Hierzu werden in Niederbayern, zwischen Landshut und Neumarkt-Sankt Veit eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Vilsbiburg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Vilsbiburg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Im Herzen des schönen Vilstals liegt die niederbayerische Stadt Vilsbiburg. Ihr Name leitet sich von dem Fluss, der Großen Vils, ab, welche das Stadtgebiet durchquert.

In ihren fünf Ortsteilen Wolferding, Frauensattling, Seyboldsdorf, Gaindorf und Haarbach leben etwa 11.500 Menschen. Die niederbayerische Kleinstadt erstreckt sich im Süden des Landkreises Landshut auf rund 69 Quadratkilometer. Hier gilt sie als Zentrum, das über eine Vielzahl von wichtigen Einrichtungen verfügt. Die Stadt südlich der Donau weist viele ländliche Areale auf. Von der kreisfreien Stadt Landshut trennen sie nur ungefähr 20 Kilometer. Umgeben ist die reizvolle Stadt von den Nachbarorten Bodenkirchen, Schalkham, Kröning, Adlkofen, Gerzen, Geisenhausen, Neufraunhofen, Velden und Wurmsham. Die Stadt an der Vils agiert heute als Mittelzentrum, das einige interessante Arbeitsplätze bietet. Der größte Arbeitgeber der Stadt ist der Industriebetrieb Dräxlmaier, welcher im Jahr 1958 gegründet wurde. Gelegen an der überregionalen Entwicklungsachse Landshut – MühldorfTraunstein sowie am Knotenpunkt der Bundesstraßen Landshut-Altötting und München-Passau verfügt die Stadt über eine breit gefächerte Wirtschaftsstruktur. Das gute Verkehrsnetz hat viele Unternehmen aus Industrie und Gewerbe in die Stadt gelockt. Neben der Firma Dräxlmaier ist dies unter anderem das Autohaus Ostermaier, das über 500 Mitarbeiter beschäftigt und sieben Filialen besitzt. Weiterhin sind im Ort die Firma Bachmeyer, die im Bereich Inneneinrichtungen agiert, und das mittelständische Bauunternehmen Breiteneicher ansässig.

Die niederbayerische Stadt Vilsbiburg verfügt über eine hervorragende Infrastruktur. Beinahe alle Schulformen, wie das Maximilian-von-Montgelas-Gymnasium, sind hier vorhanden.

Weiterhin stehen den Bewohnern der Stadt eine Musikschule, eine Volkshochschule, mehrere Fachärzte und ein Kreiskrankenhaus zur Verfügung. Auch im kulturellen Bereich hat der Ort so einiges zu bieten. Verschiedene Konzerte, Theateraufführungen und Dichterlesungen sind ein großer Bestandteil des hiesigen Angebotes. Hinzu reihen sich die unterschiedlichsten Veranstaltungen wie der Mittefastenmarkt, das Stadtfest oder das Volksfest. Gleichermaßen werden hier dem sozialen Sektor und der Religion eine große Bedeutung zugemessen. Die Kirche Maria Hilf gilt als eine überregional bekannte Wallfahrtskirche. Sie wurde im 19. Jahrhundert errichtet und weist einen neuromanischen Stil auf. Der Stadtplatz mit seiner langgezogenen Form und den imposanten Bürgerhäusern ist ebenfalls sehenswert. Hier befinden sich das “Alte Rathaus“ aus dem 17./18. Jahrhundert und der “Torturm“, welcher seit dem 16. Jahrhundert seinen Platz im Stadtgebiet hat. Ein markantes Bauwerk stellt die Stadtpfarrkirche St. Maria Himmelfahrt aus dem 15. Jahrhundert dar. Ihr 75 Meter hohe Westturm fällt schon von einigen Kilometern Entfernung ins Auge. Die eindrucksvolle Staffelhallenkirche verfügt über einen einschiffigen Chor und eine barocke Ausstattung. Als volkskundliches Museum präsentiert sich das Heimatmuseum der Stadt, welches im ehemaligen Heilig-Geist-Spital aus dem 15. Jahrhundert beherbergt ist. Den Schwerpunkt des Museums bildet die Kröninger Hafnerkeramik mit über 900 Exponaten. Die bayerische Kleinstadt erweist sich zudem als sportlicher Ort. Dies beweist sie mit ihren zwei Dreifachturnhallen und dem Sportzentrum. Darüber hinaus hat der Ort mehrere Sportanlagen zu bieten.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobilienwertermittler in Vilsbiburg oder in Niederbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.