Immobiliengutachter Petershausen

Immobiliengutachter in Petershausen: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Petershausen Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Petershausen tätig.

Immobilienmarkt Petershausen

Petershausen

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Der Immobiliengutachter sieht Potenzial in der oberbayerischen Gemeinde Petershausen. Der Immobilienmarkt des Ortes profitiert von seiner Lage in einem aufstrebenden Landkreis. Der Landkreis Dachau und sein Immobilienmarkt ist bei Käufern und Mietern zunehmend gefragt. Die Lage in einer der wachstumsstärksten Regionen Deutschlands und die schnellen Anbindungen nach München sind eines der Gründe dafür. Jährlich zählt der Landkreis neue Einwohner, die sich in einem seiner Städte und Gemeinden Immobilien suchen. Demzufolge sind auch die Immobilienwerte in der Region gestiegen. Grundstücke, Häuser und Wohnungen sind teurer geworden. Auch in der Gemeinde selbst beobachtet der Immobiliengutachter steigende Immobilienwerte, die mit höheren Mieten und Kaufpreisen einhergehen. Die Kaufpreise für Immobilien und auch die Mieten für Wohnungen liegen in der Gemeinde über dem bundesweiten Durchschnitt. Zwar herrschen in den Städten des Landkreises Dachau noch höhere Immobilienwerte als in den ländlichen Regionen wie Petershausen, dennoch bewegen sich hier die Preise im oberen Preisniveau von Oberbayern. Wer Immobilien günstiger erwerben möchte, sollte sich in den nahegelegenen Regionen wie Altötting, Ingolstadt oder Mühldorf am Inn umschauen.

Immobilienpreise in Petershausen

Der Immobiliensachverständige hat sich auch in der oberbayerischen Gemeinde Petershausen mit der Immobilienbewertung befasst. Hierbei ist er auf einfache und ebenso durchschnittliche Wohnareale gestoßen. Wer in der Gemeinde Petershausen ein Haus kaufen will, zahlt im Durchschnitt 540.000 Euro. Zu den gefragtesten Immobilien im Ort gehören Einfamilienhäuser mit einer Größe zwischen 140 und 180 Quadratmeter. Der Kaufinteressent sollte bei Bestandshäusern mit normaler Ausstattung durchschnittlich 2.920 Euro für einen Quadratmeter einplanen. In den einfachen Wohnlagen werden im Ort bereits Wohnungen ab etwa 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet. In guten Wohngegenden zahlen Mieter bis zu rund 10,50 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung. Wer ausschließlich eine Neubauwohnung mieten möchte, muss aktuell Quadratmeterpreise von circa 10,40 Euro tolerieren. Das Miethaus aus dem Bestand zeigt sich in der Region mit einem aktuellen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 8,20 Euro. Für eine Eigentumswohnung wird im Ort derzeit ein ungefährer Kaufpreis von 4.140 Euro pro Quadratmeter berechnet. Für ein Grundstück, das eine Größe zwischen 600 und 1.200 Quadratmeter aufweist, zahlen Hausbauinteressenten in der Gemeinde gegenwärtig rund 655 Euro pro Quadratmeter.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Gemeinde Petershausen intensiv.

Hierzu werden in Oberbayern, zwischen Pfaffenhofen und Markt Indersdorf, eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Petershausen neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Petershausen zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Der Immobiliensachverständige hat sich auch in der oberbayerischen Gemeinde Petershausen mit der Immobilienbewertung befasst. Hierbei ist er auf einfache und ebenso durchschnittliche Wohnareale gestoßen. Wer in der Gemeinde Petershausen ein Haus kaufen will, zahlt im Durchschnitt 540.000 Euro. Zu den gefragtesten Immobilien im Ort gehören Einfamilienhäuser mit einer Größe zwischen 140 und 180 Quadratmeter. Der Kaufinteressent sollte bei Bestandshäusern mit normaler Ausstattung durchschnittlich 2.920 Euro für einen Quadratmeter einplanen. In den einfachen Wohnlagen werden im Ort bereits Wohnungen ab etwa 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet. In guten Wohngegenden zahlen Mieter bis zu rund 10,50 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung. Wer ausschließlich eine Neubauwohnung mieten möchte, muss aktuell Quadratmeterpreise von circa 10,40 Euro tolerieren. Das Miethaus aus dem Bestand zeigt sich in der Region mit einem aktuellen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 8,20 Euro. Für eine Eigentumswohnung wird im Ort derzeit ein ungefährer Kaufpreis von 4.140 Euro pro Quadratmeter berechnet. Für ein Grundstück, das eine Größe zwischen 600 und 1.200 Quadratmeter aufweist, zahlen Hausbauinteressenten in der Gemeinde gegenwärtig rund 655 Euro pro Quadratmeter.

Im Nordosten des Landkreises Dachau befindet sich die Gemeinde Petershausen.

Zu den nahegelegenen größeren Städten zählen die Kreisstädte Pfaffenhofen und Dachau. Die Landeshauptstadt München liegt etwa 40 Kilometer südlich von der Gemeinde, die zum Regierungsbezirk Oberbayern zählt. Die Gemeinde im Glonntal verfügt über gute Bahn- und S-Bahnanbindungen nach München. Die Landeshauptstadt ist in weniger als 40 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Neben dem gleichnamigen Hauptort setzt sich die Gemeinde aus den Ortsteilen Ziegelberg, Weißling, Wasenhof, Speckhof, Sollern, Piflitz, Obermarbach, Oberhausen, Mühldorf, Mittermarbach, Lindach, Kollbach, Höckhof, Göppertshausen, Glonnbercha, Freymann und Asbach zusammen. Derzeit leben rund 6.000 Menschen in der oberbayerischen Gemeinde. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts spielten die Fischerei und die Landwirtschaft eine wesentliche wirtschaftliche Rolle im Ort. Dies symbolisiert auch sein Wappen, auf der ein Fisch und ein Pflug abgebildet sind. Heute finden sich einige Gewerbebetriebe in der Gegend vor. Allerdings pendelt ein Großteil der Gemeinde-Bewohner täglich nach München zur Arbeit.

In der Gemeinde findet man weniger urbane Strukturen vor. Naturbelassene Areale sind hier hingegen häufiger anzutreffen.

Der geschichtsträchtige Ort bietet seinen Besuchern und Einheimischen einige Sehenswürdigkeiten und Baudenkmäler, die Einblicke in seine Vergangenheit gewähren. Bereits im Jahr 1116 wurde Petershausen urkundlich erwähnt. Geschätzt wird, dass der Ort um 700 entstanden ist. Historische Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde stellen die Pfarrkirche St. Laurentius aus dem Jahr 1315 sowie die Frauenkirche im Ortsteil Kollbach aus dem 13. Jahrhundert dar. Im Ortsteil Mühldorf trifft man auf eine gotische Kirche, welche um 1480 errichtet wurde. Im Jahr 1657 wurde sie um einen stattlichen Hochaltar erweitert, welcher von dem Münchener Bildhauer Konstantin Paderim erbaut wurde. An der Glonnbrücke befindet sich die Herz-Jesu-Kapelle aus dem Jahr 1724, die heute als Wallfahrtskapelle gilt. Im Ortsteil Weißling existiert ebenfalls eine Kapelle, die Notburga-Kapelle, die im Jahr 1748 erstmals als Holzbau errichtet und 20 Jahre später nochmals als Steinbau aufgebaut wurde. Alten Baumbestand weist der Ortsteil Obermarbach auf. Hier trifft man auf eine etwa Tausendjährige Linde, dessen Stamm einen zirka acht Meter großen Umfang aufweist. Im Ortskern der Gemeinde befindet sich ein ansehnlicher Barockbau, der Petrichhof, welcher um 1500 errichtet wurde. Im Jahr 1700 etwa wurde er im barocken Stil umgestaltet, was man besonders an seinen geschweiften Giebeln erkennt. Vor einigen Jahren erfuhr der Petrichhof eine Renovierung. Er gilt heute als zentraler Anlaufpunkt des Petrichsplatzes. Die Gemeinde Petershausen steht seit 1968 in einer Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Varennes-en-Argonne, mit welcher sie jährlich einen Jugendaustausch hegt.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Petershausen, München oder Oberbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.