Immobiliengutachter Mallersdorf-Pfaffenberg

Immobiliengutachter in Mallersdorf-Pfaffenberg: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Mallersdorf-Pfaffenberg Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der kreisangehörigen, niederbayerischen Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg tätig.

Immobilienmarkt Mallersdorf-Pfaffenberg

Mallersdorf-Pfaffenberg

Marc Tollas / pixelio.de

In der Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg erkennt der Immobiliengutachter ein stimmiges Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Insbesondere Einfamilienhäuser sind am hiesigen Immobilienmarkt zu finden. Das Mittelzentrum bietet seinen Bewohnern einen attraktiven Immobilienmarkt mit bezahlbaren Immobilienwerten. Die Einwohner der Marktgemeinde genießen ein Leben, das Ruhe und Lebendigkeit miteinander verbindet. Zum einen schöpfen sie aus einem Wohnen in ruhiger Lage. Zum anderen wird das Dasein in der Gemeinde durch das große Freizeitangebot belebt. Insbesondere für junge Familien sind Immobilien in der niederbayerischen Marktgemeinde interessant. Der hiesige Immobilienmarkt bietet Immobilien an, dessen Immobilienwerte unter den Preisen von Deggendorf, Regen, Dingolfing-Landau, Kelheim und Landshut liegen. Nur im Kreis Freyung-Grafenau verzeichnet der Immobiliengutachter geringere Immobilienwerte als in Mallersdorf-Pfaffenberg. Die großen Städte Landshut, Straubing und Passau hingegen erweisen sich als die teuersten Gegenden von Niederbayern.

Immobilienpreise in Mallersdorf-Pfaffenberg

Nach den aktuellen Ermittlungen des Immobiliensachverständigen kostet ein Haus in der niederbayerischen Marktgemeinde im Schnitt 267.000 Euro. Größtenteils werden hier Häuser zwischen 100 und 180 Quadratmeter angeboten. In den vorwiegend durchschnittlichen und gehobenen Wohnlagen sieht der Fachmann für Immobilienbewertung Objekte, die vergleichsweise bezahlbar sind. So weist hier ein Doppel- oder Einfamilienhaus aus dem Bestand im Kaufsegment einen ungefähren Quadratmeterpreis von 1.620 Euro auf. Der Immobiliensachverständige beobachtet, im Vergleich zum Vorjahr, bei den Kaufpreisen für Häusern in manchen Segmenten leichte Preisrückgänge. Dennoch ist die Nachfrage am regionalen Immobilienmarkt stabil. Neben Häusern sind im Ort auch Wohnungen relativ erschwinglich. Besonders im Mietsegment zeigen sie sich mit attraktiven Preisen. So sind für die Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg auf der Webseite wohnpreis.de Mietpreise ab etwa 3,70 Euro je Quadratmeter Wohnfläche angezeigt. Die Durchschnittsmiete im Ort beläuft sich auf circa 5,20 Euro pro Quadratmeter. Eine neue Wohnung kann hier bereits ab 6,60 Euro je Quadratmeter gemietet werden.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Gemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg intensiv.

Hierzu werden in Niederbayern, zwischen Regensburg und Ergoldsbach eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Mallersdorf-Pfaffenberg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Mallersdorf-Pfaffenberg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Im Südwesten des niederbayerischen Landkreises Straubing-Bogen trifft der interessierte Gast auf die Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg.

Die Landkreise Regensburg und Landshut umgeben den bayerischen Ort. Ebenso teilt er sich eine gemeinsame Grenze mit der niederbayerischen Gemeinde Laberweinting. In der Nähe liegt auch Geiselhöring und Rottenburg an der Laaber. Die 7000-Einwohner-Gemeinde ist Teil des Tertiär-Hügellandes und liegt unmittelbar an der Kleinen Laber. Im Herzen Bayerns dehnt sie sich auf rund 73 Quadratkilometer aus. Die Marktgemeinde zeichnet sich durch eine außerordentlich gute Infrastruktur aus und ist deshalb als Mittelzentrum im Landkreis Straubing-Bogen eingestuft. In ihrer jetzigen Form besteht die Marktgemeinde seit 1978, als die drei Gemeinden Upfkofen, Oberhaselbach und Niederlindhart in den Ort eingegliedert wurden. Die Wirtschaft der Gemeinde ist vom Handwerk und Handel geprägt. Darüber hinaus befinden sich hier einige leistungsfähige Industriebetriebe. Das Mittelzentrum befindet sich im Städtedreieck Regensburg – Landshut – Straubing. Die Marktgemeinde ist an wichtige Verkehrswege angeschlossen, die Reisende schnell zu direkten Verbindungen nach Landshut, Regensburg und München führen. So ist der Flughafen München in weniger als einer Stunde zu erreichen. In Regensburg können Reisende von hier aus in circa 35 Minuten sein. Der ehemalige Landkreissitz genießt insbesondere wegen seiner guten Infrastruktur im Bereich Erziehung und Bildung sowie Gesundheitsfürsorge einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Zudem ist er ein zentraler Ort für die ländlich geprägten Umlandgemeinden. Die drittgrößte Gemeinde im Landkreis Straubing-Bogen hat in der Vergangenheit einige neue Baugebiete ausgewiesen und somit einen wichtigen Grundpfeiler für eine weitere positive Entwicklung gesetzt.

Als markanteste Sehenswürdigkeit der Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg erweist sich das Kloster Mallersdorf. Das Franziskanerinnenkloster ruht auf einer Anhöhe und erlaubt eine wunderschöne Sicht auf das verträumte Labertal.

Dem Kloster gehört die Pfarrkirche St. Johannes an, die über einen sehenswerten Hochaltar verfügt. Zudem beherbergt es eine Klosterrealschule. Im Innern des Klosters können Besucher eine eindrucksvolle Rokokoausstattung besehen. Die Marktgemeinde ist außerdem Sitz einiger Schlösser. Bei dem Zollhof Pfaffenberg handelt es sich um ein schlossartiges Bauwerk, das zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert ins Leben gerufen wurde. Im Ortsteil Oberhaselbach befindet sich das gleichnamige Schloss, das in seiner Bausubstanz Fragmente aus dem 15. Jahrhundert aufweist. Um 1756 erfuhr es einen Umbau, der mit einer wesentlichen Erweiterung einherging. Der einst dreigeschossige Bau mit Krüppelwalmdach wurde zu einem zweigeschossigen Bau mit Eckquaderung. Den kulturellen Mittelpunkt des Ortes bildet das Haus der Generationen. Hier finden eine Reihe von Veranstaltungen statt, die das Kulturangebot der Marktgemeinde enorm erweitern. Seien es Heimatabende, Theateraufführungen, Musicals, Konzerte oder Messen und Tagungen – das Angebot des Hauses ist sehr vielfältig. Der niederbayerische Ort ist von vielen Kirchen gezeichnet. Dazu zählen fünf Pfarrkirchen und vier Filialkirchen. Die weltoffene Gemeinde pflegt Partnerschaften mit dem italienischen Ort Paderno del Grappa sowie der polnischen Stadt Jedlicze.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobilienwertermittler in Mallersdorf-Pfaffenberg oder in Niederbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.