Immobiliengutachter Lindenberg

Immobiliengutachter in Lindenberg im Allgäu: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Lindenberg Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Lindenberg tätig.

Immobilienmarkt Lindenberg im Allgäu

Lindenberg

heidemarie baier / pixelio.de

In Lindenberg im Allgäu erkennt der Immobiliengutachter merkliche Preissteigerungen. Die Kaltmieten für Wohnungen sind am hiesigen Immobilienmarkt, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich gestiegen. Auch die Immobilienwerte haben sich spürbar erhöht. Zwar sind die Immobilienwerte in der Großen Kreisstadt Lindau am Bodensee höher als in Lindenberg, dennoch herrscht hier ein hohes Preisniveau. Der besondere Reiz, den die Stadt ausmacht, ist ihre Nähe zum Bodensee sowie zu den Nachbarländern Schweiz und Österreich. Weiterhin ist die florierende Wirtschaft ein Grund, warum die Nachfrage nach Immobilien im Ort deutlich gestiegen ist. Der Immobiliengutachter beobachtet Preise für Immobilien am hiesigen Immobilienmarkt, die über den Immobilienwerten von Augsburg, Donau-Ries, Günzburg, Unterallgäu, Dillingen an der Donau, Ostallgäu, Kaufbeuren, Oberallgäu, Neu-Ulm, Kempten, Memmingen und AichachFriedberg liegen.

Immobilienpreise in Lindenberg

Die Durchschnittsmiete in Lindenberg im Allgäu beläuft sich, laut der Ergebnisse des Immobiliensachverständigen, auf rund 6,70 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In manchen Wohnlagen werden gleichwohl Wohnungen ab 5,35 Euro je Quadratmeter vermietet. Wer allerdings eine neue Wohnung mieten will, muss einen ungefähren Quadratmeterpreis von 7,70 Euro tolerieren. Die Preisspanne im Mietsegment reicht im Ort bis etwa 8 Euro je Quadratmeter. Für die Immobilienbewertung benötigt der Sachverständige einige Angaben zum jeweiligen Objekt. So fließen Faktoren, wie das Alter der Haustechnik, in die Immobilienbewertung mit ein. Gegenwärtig sehen die Sachverständigen bei Doppel- und Einfamilienhäusern einen aktuellen Kaufpreis von rund 2.200 Euro pro Quadratmeter. Dieser Preis bezieht sich auf Bestandshäuser. Das neue Haus ist am hiesigen Immobilienmarkt mit einem Kaufpreis von etwa 2.420 Euro pro Quadratmeter zu finden. Große Preisspannen sind bei Bestands- und Neubauwohnungen zu erkennen. Die Eigentumswohnung aus dem Bestand kostet in der bayerischen Stadt circa 1.740 Euro je Quadratmeter. Erheblich teurer ist hingegen die Neubauwohnung. Diese Tatsache unterstreichen die gegenwärtigen Quadratmeterpreise von durchschnittlich 2.675 Euro.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Lindenberg intensiv.

Hierzu werden in Schwaben, zwischen Lindau und Immenstadt eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Lindenberg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Lindenberg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Im Herzen des Landkreises Lindau am Bodensee erstreckt sich auf etwa 12 Quadratkilometer die Stadt Lindenberg im Allgäu.

Mit ihren rund 11.000 Einwohnern gilt sie als zweitgrößte Stadt im schwäbischen Landkreis. Ebenso ist sie das Zentrum der Westallgäuer Region. Der anerkannte Luftkurort wird von den Gemeinden Opfenbach, Scheidegg, Röthenbach, Weiler-Simmerberg und Heimenkirch umschlossen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die bayerische Stadt im 9. Jahrhundert. Die Bewohner des Ortes erfreuen sich an vielen Sonnenstunden. Insbesondere im Jahr 2006 schien hier die Sonne über 2200 Stunden, was dem Ort den Status als sonnenreichste Stadt Deutschlands bescherte. Lindenberg gilt als wirtschaftlicher Drehpunkt im westlichen Allgäu und als bedeutendster Industriestandort des Landkreises Lindau. So sind hier einige namhafte und weltweit agierende Unternehmen wie Liebherr-Aerospace oder das Humboldt-Institut angesiedelt. Darüber hinaus zeichnet sich die hiesige Wirtschaft durch bedeutende Betriebe aus der Automobilindustrie aus. Ebenso hat in der Stadt ein Fotolabor seinen Sitz, das sich als einer der größten Fotogroßlabore Europas einen Namen gemacht hat. Einen besonderen Pluspunkt verzeichnet die bayerische Stadt mit ihrer Teilnahme an der Serviceinitiative „König Kunde“. Im Rahmen diverser Betriebsprüfungen und Schulungen wurden im Jahr 2011 insgesamt 16 Betriebe mit der Auszeichnung „König Kunde“ gekürt. Diese Unternehmen haben mit dieser Aktion ihren Service optimiert und können heute ihre Kunden mit einem leistungsstarken Angebot beglücken. Zu den „König-Kunde-Betrieben“ der Stadt zählen unter anderem die Betten Specht GmbH, die Mode Bufler GmbH und der Textilwaren-Betrieb Willi Gail.

Charakteristisch an Lindenberg im Allgäu ist die Huttradition, die sie mit ihrem Hutmacherplatz und dem außergewöhnlichen Hutmuseum reflektiert.

Weiterhin wird diese Tradition durch eine Reihe von Festen und dem Huttag unterstrichen, welchen die Deutsche Hutkönigin Norina Mitter mit ihrem abwechslungsreichen Kopfschmuck repräsentiert. Das Hutmuseum präsentiert auf 1000 Quadratmeter ausführliche Informationen über die Entwicklung Lindenbergs zur Hut-Stadt. Mittelpunkt der Ausstellung sind die Menschen, die maßgeblich an den Erfolg des Ortes und der Hutherstellung beteiligt waren. Auch die Bildende Kunst genießt im Ort eine hohe kulturelle Bedeutung. So wird hier seit 1987 jährlich der Kulturpreis vergeben. Zudem ist die bayerisch-schwäbische Stadt von einigen historischen Bauwerken geprägt. Mit dem Bau der Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul wurde im Jahr 1912 begonnen. Der Architekt Franz Rank errichtete die Kirche im neubarocken Stil. Im Ort befindet sich das älteste Haus des Westallgäus, welches um 1590 errichtet wurde. Bis 1995 war das Haus, das gleichzeitig das älteste Holzhaus im Lindauer Kreisgebiet ist, noch bewohnt. Schöne weitläufige Wiesen und dichte Wälder machen das landschaftliche Bild der Stadt aus und schenken dem Besucher Ruhe und Erholung. Wandern, Nordic-Walking und Radfahren sind in der bayerischen Stadt problemlos möglich. Auf rund 765 Metern befindet sich der Waldsee, welcher sich als höchstgelegener Moorsee Deutschlands präsentiert.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Lindenberg oder im bayerischen Schwaben? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.