Immobiliengutachter Kelheim

Immobiliengutachter in Kelheim: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Kelheim Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der kreisangehörige, niederbayerischen Stadt Kelheim tätig.

Immobilienmarkt Kelheim

Kelheim

Heiner Hilburger / pixelio.de

Am Kelheimer Immobilienmarkt erkennt der Immobiliengutachter, im Vergleich zum Vorjahr, leichte Preissteigerungen. Die Kaltmieten für Wohnungen sind, im Gegensatz zum Vorjahr, um etwa acht Prozent gestiegen. Bei den Kaufpreisen für Immobilien nimmt der Immobiliengutachter ebenfalls moderate Preisanstiege wahr. Im Wohnungssegment bewegen sich die Immobilienwerte in der Kreisstadt über den bundesweiten Preisen für Immobilien. Insbesondere kleinere Wohnungen weisen hier hohe Immobilienwerte auf. Der Immobilienmarkt der niederbayerischen Stadt Kelheim verzeichnet Immobilienpreise, die über dem Preisniveau der Kreise Straubing-Bogen, Dingolfing-Landau, Regen, Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau und Rottal-Inn liegen.

Immobilienpreise in der Kreisstadt Kelheim

Die Kreisstadt Kelheim wartet mit guten und durchschnittlichen Wohnlagen auf. Bei der Immobilienbewertung spielt die Lage des Objekts eine wichtige Rolle. Die Durchschnittsmiete für Wohnungen bewegt sich im Ort gegenwärtig bei rund 6,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In manchen Gegenden der Stadt werden bereits Wohnungen ab etwa 5,15 Euro je Quadratmeter zur Miete angeboten. Wer der Erstbezieher einer neuen Wohnung sein möchte, muss mit monatlichen Mietpreisen von etwa 7,80 Euro je Quadratmeter rechnen. Im Immobilien-Kompass von capital.de sind Neubauwohnungen mit einem Quadratmeterpreis bereits ab 7 Euro angezeigt. Ebenfalls zählen Kaufobjekte, wie etwa Reihenhäuser, Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser, zu den gefragten Immobilien am regionalen Immobilienmarkt. Die höchsten Quadratmeterpreise registrieren die Immobiliensachverständigen bei Neubauwohnungen im Ort. Diese Objekte verlangen aktuell Quadratmeterpreise von etwa 2.870 Euro. Deutlich kostengünstiger sind dagegen Doppel- oder Einfamilienhäuser aus dem Bestand. Pro Quadratmeter verlangen diese Häuser circa 1.595 Euro. Teurer wird es allerdings, wenn der Kaufinteressent besondere Wünsche an der Haustechnik oder Ausstattung hat. Gleichermaßen begehrt sind Neubauhäuser. Jedoch kosten diese Objekte gleich einige Hundert Euro mehr. Für einen Quadratmeter zahlen Käufer hier im Schnitt 1.945 Euro. Insbesondere ältere Menschen wollten sich der hohen Verantwortung, die ihnen ein Haus abverlangt, entziehen und steigen auf die Eigentumswohnung um. Mit etwa 1.960 Euro pro Quadratmeter sind diese Wohnungen noch recht erschwinglich.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Kelheim intensiv.

Hierzu werden in Niederbayern, zwischen Bad Abbach und Neustadt an der Donau eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Kelheim neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Kelheim zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Die alte Herzogstadt Kelheim erzählt eine aufregende und abwechslungsreiche Geschichte. Ihre urkundliche Erwähnung fand die niederbayerische Stadt im Jahr 866.

Der Ort, welchem um 1120 die Stadtrechte zugesprochen wurden, genoss im 12. Jahrhundert ein großes Ansehen als Herzogstadt. Noch heute prägen mittelalterliche Türme, Mauern und Tore den viergeteilten Stadtkern. Der Ort agiert als Kreisstadt im gleichnamigen Landkreis, der im Regierungsbezirk Niederbayern gelegen ist. Im Norden des Landkreises dehnt sich die Stadt auf rund 77 Quadratkilometer aus. Die kreisfreien Städte Ingolstadt und Regensburg umgeben die bayerische Kreisstadt. Insgesamt neun Ortsteile sind der Stadt zugeordnet, die sich Weltenburg, Gundelshausen, Thaldorf, Herrnsaal, Stausacker, Kapfelberg, Staubing, Kelheimwinzer und Lohstadt nennen. Im Norden teilt sich die Kreisstadt eine gemeinsame Grenze mit dem Landkreis Regensburg. Saal an der Donau, Ihrlerstein, Altmühl, Neustadt an der Donau, Riedenburg, Bad Abbach und Abensberg zählen zu ihren weiteren Nachbarorten. Der Ort, der sich unmittelbar am Ausgang des Donaudurchbruchs befindet, verzeichnet heute circa 16.000 Einwohner. In der Region mündet die Altmühl in die Donau. Die Ausläufer der Jurahöhen, die überwiegend vom Donaudurchbruch gezeichnet sind, zeigen sich heute als Naturschutzgebiet, das als “Weltenburger Enge“ betitelt wird. Es gilt als bedeutendstes Geotop Deutschlands und erfreute sich an einer Auszeichnung mit dem Europadiplom. Die Stadt nimmt in Bayern eine hohe Bedeutung ein. Sie fungiert als Mittelzentrum sowie als Sitz der Verwaltung des gleichnamigen Landkreises. Zahlreiche wichtige Behörden, wie das Finanzamt, das Landratsamt und das Amtsgericht, haben hier ihren Sitz. Einen großen Wandel verzeichnete die Wirtschaft im Ort nach der Eröffnung des Main-Donau-Kanals, das ihr eine direkte Verbindung zum Weltverkehr bescherte. Insbesondere der Binnenhafen Kelheim/Saal gilt als dominanter Umschlagplatz in der Region.

Als Kreisstadt hat der Ort gleichermaßen im Kultur- und Freizeitbereich einiges zu bieten. Als eine der schönsten kulturellen Attraktionen der Stadt gilt der Donaudurchbruch mit dem angrenzenden Kloster Weltenburg.

Die Benediktinerabtei im Ortsteil Weltenburg vermittelt ein eindrucksvolles Bild. Zu den Hauptkompetenzen des Klosters zählen die Betreuung von mehreren Pfarreien und die Aufnahme von Gästen. Nicht weniger unauffällig ist die Befreiungshalle, die auf dem Michelsberg thront. Das Denkmal wurde im 19. Jahrhundert errichtet und erinnert an die Schlachten während der Befreiungskriege. In der Nacht ist die Befreiungshalle von hellem Licht umhüllt. Die Schifffahrt im Altmühltal und durch den Donaudurchbruch lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen an. Auf weitläufigen Radwanderwegen können diese die tollen Landschaften der Region erkunden. Mit dem “Weissen Brauhaus“ ist die Stadt in Besitz eines der ältesten Weißbierbrauereien Bayerns. Die Altstadt ist von vielen historischen Bauwerken geprägt. Teile der Stadtbefestigung, wie das Altmühltor und das Donautor, stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Auch das Alte Rathaus und die Stadtapotheke nehmen hier bereits seit Jahrhunderten ihren Platz ein. Eine gleichermaßen große kulturelle Bedeutung wird den hiesigen katholischen Gotteshäusern zugeschrieben. Die gotische Kirche Mariä Himmelfahrt in der Innenstadt weist Elemente auf, die bereits um 1500 erschaffen wurden. So stammen ihre zwei spätgotischen Tafelbilder aus jener Zeit.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobilienwertermittler in Kelheim oder in Niederbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.