Immobiliengutachter Höchstädt

Immobiliengutachter in Höchstädt: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Höchstädt Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Höchstädt tätig.

Immobilienmarkt Höchstädt

Höchstädt

zaubervogel / pixelio.de

In Höchstädt an der Donau nimmt der Immobiliengutachter Immobilienwerte wahr, die im unteren Preissegment von Schwaben liegen. Die Preise für Immobilien am hiesigen Immobilienmarkt sind, im Gegensatz zu vielen anderen bayerisch-schwäbischen Regionen, relativ erschwinglich. Die Kleinstadt im Herzen des Landkreises Dillingen an der Donau verbindet das moderne Stadtleben mit landschaftlichen Reizen. Wer hier Immobilien sucht, kann von günstigeren Immobilienwerten profitieren, die unter den Preisen von Günzburg, Neu-Ulm, Oberallgäu, Lindau (Bodensee), Memmingen, Kempten, Unterallgäu, Augsburg, Aichach-Friedberg, Ostallgäu und Kaufbeuren liegen. Am Immobilienmarkt der Stadt verzeichnet der Immobiliengutachter lediglich geringe Preisanstiege im Wohnungssegment. Die Kaufpreise für Immobilien sind, im Gegensatz zum Vorjahr, sogar um zwei Prozent gesunken. Die Nachfrage nach Immobilien am hiesigen Immobilienmarkt ist stabil.

Immobilienpreise in Höchstädt

In der Stadt Höchstädt an der Donau vereinen sich mittlere und gute Wohngegenden, so der Immobiliensachverständige. Sowohl die Wohnungsmieten als auch die Hauspreise sind hier vergleichsweise bezahlbar. Die Wohnung aus dem Bestand bietet der lokale Immobilienmarkt zurzeit zu einem Quadratmeterpreis von durchschnittlich 5,70 Euro an. Im Allgemeinen nimmt der Sachverständige für Immobilienbewertung in der Stadt einen Mietspiegel zwischen 5 Euro und 7,20 Euro pro Quadratmeter wahr. Wer im Ort eine neue Wohnung mieten möchte, wird gegenwärtig mit einem Quadratmeterpreis von rund 7,10 Euro konfrontiert. Auch für das klassische Doppelhaus zahlen Käufer in der Stadt nicht so viel wie in vielen anderen Regionen in Schwaben. Gleichwohl verlangt das Einfamilienhaus im Ort einen vergleichsweise niedrigen Quadratmeterpreis. Etwa 1.300 Euro je Quadratmeter zahlen Kunden hier momentan für solch ein Objekt, wenn es aus dem Bestand ist. Ähnlich hoch ist der Quadratmeterpreis einer Eigentumswohnung. Bestandswohnungen, die älter sind als drei Jahre, bietet der städtische Immobilienmarkt aktuell für rund 1.270 Euro pro Quadratmeter an.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Höchstädt intensiv.

Hierzu werden in Schwaben, zwischen Dillingen und Donauwörth eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Höchstädt neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Höchstädt zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Schwennenbach, Deisenhofen, Oberglauheim und Sonderheim zählen zu den Ortsteilen der Stadt Höchstädt, die sich auf rund 37 Quadratkilometer im Landkreis Dillingen an der Donau erstreckt.

Zu den Nachbarregionen der Stadt zählen Blindheim, Lutzingen, Bissingen, Finningen, Dillingen, Wertingen und Binswangen. Etwa 6.500 Einwohner zählt die Stadt zwischen Donauwörth und Ulm. Die Große Kreisstadt Dillingen an der Donau ist sieben Kilometer von dem bayerischen Ort entfernt. Die Stadt im Regierungsbezirk Schwaben ist Sitz der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft, der ebenso die Gemeinden Blindheim, Finningen, Schwenningen und Lutzingen zugehörig sind. Der malerische Ort besteht in seiner jetzigen Form seit 1978 als die ehemals autarken Gemeinden Sonderheim, Oberglauheim, Deisenhofen und Schwennenbach in die Stadt eingegliedert wurden. Die weltweit agierende Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH hat ihren Sitz in der bayerisch-schwäbischen Stadt. Ebenso sind hier Gewerbe- und Industriebetriebe zu Hause, die überwiegend mittelständisch geprägt sind. Die Stadt an der Donau präsentiert sich als innovativer und aufstrebender Ort, der über eine gute Infrastruktur verfügt.

Wer durch Höchstädt geht, der wird viele verträumte und idyllische Plätze entdecken. Den Mittelpunkt der Stadt stellt das Höchstädter Schloss dar.

Zwischen 1588 und 1602 wurde der vierflügelige Renaissancebau ins Leben gerufen. Heute beherbergt das Schloss, neben einem Museum, ein Café, eine Schlosskapelle und mehrere Veranstaltungsräume. Im Rahmen einer Dauerausstellung präsentiert das Museum seinen Besuchern sehenswerte Exponate aus Keramik und erzählt die aufregende Geschichte über die Schlacht in Europa um 1700. In der Altstadt trifft der interessierte Gast auf die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Der spätgotische Bau wurde im 15. Jahrhundert fertiggestellt. Der hiesige Marktplatz ist durch viele imposante Bürgerhäuser gezeichnet, die sich im Norden und Süden der Stadt erstrecken. Im Osten des Marktplatzes ragt das alte Rathaus empor, das hier seit dem 16. Jahrhundert seinen Platz hat. Im Jahr 1853 erfuhr das Gebäude einen neuen Aufbau, der im neugotischen Stil erfolgte. Heute beherbergt das Alte Rathaus das Heimatmuseum. Auch die Spitalkirche ist Teil der hiesigen Altstadt. Die zwischen 1590 und 1602 errichtete Kirche verfügt unter anderem über einen Choraltar und ein Gemälde der 17 Nothelfer. Darüber hinaus wurde sie 1775 mit einer Auferstehungsfigur eines Dillinger Bildhauers bereichert. Vor dem Steinheimer Tor befindet sich die Friedhofskirche Sankt Salvator aus dem 15. Jahrhundert. Die ehemalige Wallfahrtskirche verfügt über zwei große Glocken. Ergänzt wird das historische Bild der Altstadt durch das Kastenhaus und den Geigenturm. Das Kastenhaus wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut und sollte zur Aufbewahrung des Getreides dienen. Der Geigerturm stellt, neben dem Diebsturm, den letzten erhaltenen Turm von insgesamt 14 Türmen der früheren Stadtbefestigung dar. Das charmante Bauwerk erfuhr im Jahr 2005 einen Wiederaufbau, nachdem es 2002 teilweise einstürzte. Das Donauried in der verträumten Stadt bietet die besten Voraussetzungen zum Wandern und Radfahren.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Höchstädt oder im bayerischen Schwaben? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.