Immobiliengutachter Harburg

Immobiliengutachter in Harburg: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Harburg Schwaben Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Harburg in Schwaben tätig.

Immobilienmarkt Harburg Schwaben

Harburg

Hans-Dieter Buchmann / pixelio.de

Am Immobilienmarkt von Harburg Schwaben nimmt der Immobiliengutachter die geringsten Immobilienwerte von Schwaben wahr. Bei den Kaltmieten für Wohnungen beobachtet der Immobiliengutachter, im Gegensatz zum Vorjahr, sogar Preisrückgänge von bis zu fünf Prozent. Die kleine Stadt in Nordschwaben bietet Immobilien zu bezahlbaren Preisen. Das Preisniveau liegt hier unter den Immobilienwerten von Augsburg, Günzburg, Lindau (Bodensee), Oberallgäu, Memmingen, Unterallgäu, Aichach-Friedberg, Kaufbeuren, Ostallgäu, Neu-Ulm und Kempten. Am Immobilienmarkt des Nachbarlandkreises Dillingen an der Donau herrscht in etwa das gleiche Preisniveau wie in Harburg. Wer sich in der schwäbischen Stadt auf die Suche nach Immobilien macht, profitiert von der zentralen Lage und dem breiten Freizeitangebot im Ort. Wer mehr erleben möchte, kann innerhalb kurzer Zeit die Großen Kreisstädte Donauwörth und Nördlingen erreichen.

Immobilienpreise in Harburg

Eine Neubauwohnung kann in der schwäbischen Stadt Harburg bereits ab 7,20 Euro je Quadratmeter gemietet werden. Die günstigen Mietpreise in der Region gelten gleichwohl für Bestandswohnungen. Hier sieht der Immobiliensachverständige Quadratmeterpreise zwischen etwa 4,50 Euro und 6,70 Euro. Die Durchschnittsmiete im Ort liegt bei ungefähr 5,40 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Der Immobilienmarkt der bayerischen Stadt wird überwiegend durch gute und durchschnittliche Wohnlagen bestimmt. Der Sachverständige ist im Rahmen der Immobilienbewertung auf viele Doppel- und Einfamilienhäuser gestoßen. Bei jenen Objekten hat der Fachmann einen Kaufpreis ermittelt, der sich bei circa 1.370 Euro pro Quadratmeter bewegt. Das Neubauhaus wird in der Stadt ab rund 1.900 Euro je Quadratmeter angeboten. Natürlich spielt ebenso die Lage und die Größe der Immobilie eine Rolle. So kostet ein Haus zwischen 100 und 140 Quadratmeter im Schnitt 166.000 Euro. Etwas erschwinglicher sind Objekte unter 100 Quadratmeter. Diese können in der Stadt zu einem durchschnittlichen Kaufpreis von 135.100 Euro erworben werden.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Harburg intensiv.

Hierzu werden in Schwaben, zwischen Nördlingen und Donauwörth eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Harburg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Harburg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Entlang der Ferienroute, der Romantischen Straße, erstreckt sich auf etwa 73 Quadratkilometer die schwäbische Stadt Harburg Schwaben.

Sie ist Teil des Landkreises Donau-Ries und ist dem Regierungsbezirk Schwaben untergeordnet. Idyllisch ist sie im Tal der Wörnitz eingebettet und erfreut sich an einer zentralen Lage zwischen den Großen Kreisstädten Donauwörth und Nördlingen. Die kleine Stadt im Herzen des Landkreises Donau-Ries erweckt mit ihren vielen engen Gassen und verwinkelten Plätzen ein gemütliches Ambiente. Wegen ihrer vielen malerischen Orte wird die kleine Stadt auch als Malerparadies bezeichnet. In ihrer jetzigen Größe besteht die heutige Einheitsgemeinde seit 1978, als die damaligen autarken Gemeinden in den Ort eingegliedert wurden. Ein Teil der Gemeinden stellen heute die Stadtteile von Harburg dar. Zu jenen zählen Schrattenhofen, Brünsee-Marbach, Ronheim, Ebermergen, Mündling, Großsorheim, Mauren, Heroldingen und Hoppingen. Rund 5500 Menschen leben heute in der bayerisch-schwäbischen Stadt, die von den Nachbarorten Donauwörth, Möttingen, Mönchsdeggingen, Monheim, Huisheim, Kaisheim, Alerheim und Tapfheim umgeben ist. Zudem grenzt der Landkreis Dillingen an der Donau an die Schwabenstadt. Aufgrund der guten Anbindungen an die bedeutendsten Städte des Landkreises ist die Wirtschaft in der Region stabil. Das produzierende Gewerbe ist das wichtigste Standbein der hiesigen Wirtschaft. So stellt die Märker-Gruppe, die in der Zement-Branche tätig ist, einer der größten Arbeitgeber der Stadt dar. Daneben bilden kleine und mittelständische Betriebe aus Gastgewerbe, Handel und Handwerk das Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg im Ort.

Die Stadt am Durchbruch der Wörnitz genießt wegen ihrer mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten einen überregionalen Bekanntheitsgrad.

So kommen jährlich eine Vielzahl von Touristen nach Harburg Schwaben, um dort die mittelalterliche Burganlage „Burg Harburg“ aus dem 11. und 12. Jahrhundert (s. Bild) zu bestaunen. Die Burg thront auf einem schroffen Felsen am Fuße der Ries. Sie zählt zu den besterhaltenen Burganlagen in Bayern. Gleichermaßen gern besucht wird die malerische Altstadt mit ihrem historischen Marktplatz und dem Neuen Brunnen. Die Stadt war ebenso bekannt wegen ihrer vielen Stadttore, die um 1500 zur Abschreckung von Gaunern und Dieben dienen sollten. Im 19. Jahrhundert wurden diese Tore allerdings wegen Einsturzgefahr abgerissen. In näherer Umgebung von Harburg finden sich viele imposante Schlösser und sehenswerte Ruinen vor, die sich für einen Tagesausflug anbieten. So sind das Fürstliche Residenzschloss Oettingen, das Schloss Leitheim und die Burgruine Flochberg immer einen Besuch wert. Auch das Schloss Baldern und die Ruine Hochhaus sowie die Burgruine Niederhaus zeugen von einer ereignisreichen Geschichte und versprühen ein mittelalterliches Flair. Die Katholische Stadtpfarrkirche Herz Jesu sowie die evangelische Stadtpfarrkirche St. Barbara zieren außerdem das Stadtbild. Die umweltfreundliche Stadt bietet mit ihren vielen naturbelassenen Orten jede Menge Erholungsmöglichkeiten. Das gut ausgebaute Wander- und Radwegenetz lädt zu ausgiebigen Touren ein. Die weitläufige Wörnitz ist ein idealer Ort zum Angeln und Rudern.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Harburg oder im bayerischen Schwaben? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.