Immobiliengutachter Günzburg

Immobiliengutachter in Günzburg: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Günzburg Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Günzburg tätig.

Immobilienmarkt Günzburg

Günzburg

Günter Förg / pixelio.de

In der Großen Kreisstadt Günzburg stellt der Immobiliengutachter am Immobilienmarkt Preisänderungen fest. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kaltmieten um etwa neun Prozent gestiegen. Die Kaufpreise für Immobilien sind teilweise um ein Prozent zurückgegangen. Alles in allem erkennt der Immobiliengutachter am hiesigen Immobilienmarkt keine wesentlichen Preissprünge. Die Stadt am Donau-Ries glänzt durch eine gut funktionierende Wirtschaft, ein großes Kultur- und Freizeitangebot und bezahlbare Immobilien. Die Immobilienwerte in der Stadt sind zwar höher als in den Gemeinden des Landkreises, liegen aber unter dem Preisniveau von Neu-Ulm, Augsburg, Aichach-Friedberg, Oberallgäu, Lindau (Bodensee), Ostallgäu, Memmingen und Kempten. In den Regionen Donau-Ries und Dillingen an der Donau sind die Immobilienwerte geringer als in der Großen Kreisstadt Günzburg.

Immobilienpreise in Günzburg

Bei der Immobilienbewertung hat sich der Sachverständige mit verschiedenen Immobilien auseinandergesetzt. Dabei ist er sowohl auf Objekte in sehr guten Wohnlagen als auch auf Häuser in mittleren Wohngegenden gestoßen. Das niedrigste Preisniveau stellte der Fachmann bei Eigentumswohnungen fest. Handelt es sich dabei um Bestandswohnungen, so können Kunden diese Objekte bereits ab etwa 1.700 Euro je Quadratmeter kaufen. Nicht viel teurer sind Doppel- und Einfamilienhäuser in der Stadt. Wenn diese älter sind als drei Jahre, kostet ein Quadratmeter im Schnitt 1.825 Euro. Die Neubauwohnung verzeichnet die höchsten Immobilienwerte im Ort. Dies unterstreichen die gegenwärtig hohen Quadratmeterpreise von etwa 2.720 Euro. Wer in der Großen Kreisstadt Günzburg ein Neubauhaus erwerben möchte, muss mit durchschnittlich 2.075 Euro je Quadratmeter kalkulieren. Der Immobiliensachverständige hat herausgefunden, dass im Ort gegenwärtig deutlich mehr Bestandswohnungen als Neubauwohnungen angeboten werden. Eine Bestandswohnung können Wohnraumsuchende hier bereits ab rund 5,50 Euro je Quadratmeter mieten. Der allgemeine Mietpreis für eine Bestandswohnung liegt im Ort bei etwa 6,80 Euro pro Quadratmeter. Die Neubauwohnung wird in der Stadt ab circa 8 Euro pro Quadratmeter vermietet. In guten Wohngegenden zahlen Interessenten bis zu 8,30 Euro für einen Quadratmeter.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Günzburg intensiv.

Hierzu werden in Schwaben, zwischen Dillingen und Neu-Ulm eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Günzburg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Günzburg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Etwa 20.000 Menschen sind in Günzburg zu Hause. Der Ort ist die Große Kreisstadt und Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises.

Sie gehört dem Regierungsbezirk Schwaben an und dehnt sich auf rund 55 Quadratkilometer im Norden des Landkreises aus. Im Stadtgebiet treffen Günz und Nau aufeinander und münden in die Donau. Als Teil von Ober- und Mittelschwaben sowie des Schwäbischen Barockwinkels teilt sich die Stadt in die Stadtteile Wasserburg, Deffingen, Riedhausen, Denzingen, Reisensburg, Leinheim und Nornheim auf. Die Landwirtschaft im Ort ist von der Donauried und dem Alpenvorland geprägt. Außerdem ist die Donau-Iller-Lech-Platte ein Teil des hiesigen Landschaftsbildes. Das Mittelzentrum beherbergt wichtige Behörden wie Finanzamt, Landratsamt, Vermessungsamt und Amtsgericht. Auch die Außenstelle der Industrie und Handelskammer, die für den Regierungsbezirk Schwaben zuständig ist, befindet sich in der Kreisstadt. Ebenso ist sie ein Standort von einigen großen Banken. Die Stadt an der Donau stellt den wirtschaftlichen und kulturellen Drehpunkt im Norden des Landkreises dar. Verkehrstechnisch ist sie an die bedeutenden Oberzentren Ulm, Augsburg und Ingolstadt angebunden. Das breite schulische Angebot reicht von den üblichen Grundschulen über weiterführende Schulen wie Gymnasien bis hin zur staatlichen Berufsschule. Als Große Kreisstadt präsentiert sich der Ort mit einer ausgesprochenen wirtschaftlichen Dynamik, die mit einer hohen Kaufkraft und zahlreichen Arbeitsplätzen einhergeht. Viele Pendler fahren täglich in die Stadt, um dort zu arbeiten. Hier ist vom kleinen Familienbetrieb über den mittelständischen Handelsbetrieb bis hin zum Großkonzern alles vertreten.

Die Stadt Günzburg erzählt eine ereignisreiche Geschichte, an der etwa 300 Jahre die römische Kultur beteiligt war. Über 500 Jahre gehörte die Kreisstadt dem Haus Österreich/Habsburg an, welches für einen Ausbau der Stadt zur Markgrafschaft sorgte.

Während sie im Jahr 1803 noch als Landeshauptstadt von Vorderösterreich agierte, wurde sie 1806 ein Teil Bayerns. In seiner jetzigen Größe besteht der Ort seit 1978, als einige bisher autarke Gemeinden in die Stadt eingegliedert wurden. Die über 200 Baudenkmäler im Stadtkern zeugen von der weitreichenden Vergangenheit des Ortes. Durch die Sanierung vieler Häuser wurde der Stadtkern aufgewertet. In der fast komplett erhaltenen Altstadt befindet sich der Kuhturm aus dem 17. Jahrhundert, welcher zu den denkmalgeschützten Bauwerken der Stadt gehört und Teil der Stadtbefestigung ist. Ein Bauwerk im Stil des Rokoko stellt die katholische Frauenkirche „Zu Unserer Lieben Frau“ aus dem 18. Jahrhundert dar. Mit ihrem prunkvollen Chor und der Nonnenempore zählt sie zum bedeutendsten Kirchenbau der Kreisstadt. Das Schloss Reisensburg am Rande der Stadt gilt heute als Tagungsort der Universität Ulm. Mit dem Donauried im Norden verfügt der Ort über einen der bedeutendsten Naturräume Europas. Zahlreiche Seen, die teilweise auch zum Baden genutzt werden können, ziehen sich durch das ländliche Bild. Aus diesem Grund ist die Stadt Ziel vieler Radfahrer, die über den Donau-Radwanderweg Ulm – Regensburg die vielfältige Landschaft der Region erkunden wollen.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Günzburg oder im bayerischen Schwaben? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.