Immobiliengutachter Berg

Immobiliengutachter in Berg: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Berg am Starnberger See Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Berg tätig.

Immobilienmarkt Berg

Berg

Moni Sertel / pixelio.de

Der Immobiliengutachter erkennt in der Gemeinde Berg hohe Immobilienwerte mit einem äußerst geringen Wertverlust. In der Gemeinde am Ostufer des Starnberger Sees beherrschen einige gehobene Villen und denkmalgeschützte Häuser den Immobilienmarkt. Die Gemeinde Berg befindet sich in einem Landkreis mit den höchsten Immobilienwerten Oberbayerns. Immobilien sind in der kleinen Gemeinde heiß begehrt. Schon lange übersteigt die Nachfrage das Angebot am Immobilienmarkt des Ortes. Die Nähe zum Starnberger See sowie zur Metropole München feuern den Immobilienmarkt der Gemeinde an. Da hier Immobilien und Baugrundstücke zunehmend knapper werden, rücken Bestandsimmobilien immer mehr in den Fokus vieler Wohnraumsuchender. Auch Kapitalanleger bestimmen im Ort wesentlich die Käuferschicht. Viele davon wollen mit dem Erwerb einer Eigentumswohnung hohe Renditen erzielen. Der Immobiliengutachter nimmt bei Immobilien mit Seeblick sehr hohe Immobilienwerte wahr.

Immobilienpreise in Berg

Bei seinen Recherchen hat der Immobiliensachverständige herausgefunden, dass am Immobilienmarkt von Berg gegenwärtig ungefähr 190 Bestandsobjekte angeboten werden. Dieser Anzahl stehen ungefähr 40 Neubauwohnungen gegenüber, die hier einen neuen Mieter suchen. Wer in der Gemeinde leben will, muss sich gegenwärtig mit Mietpreisen zwischen 9,70 Euro und 16,40 Euro pro Quadratmeter anfreunden. Der Sachverständige für Immobilienbewertung hat bei Bestandswohnungen einen Quadratmeterpreis von rund 12,40 Euro ermittelt. Neue Mietwohnungen verlangen im Ort Mietpreise von durchschnittlich 13,85 Euro pro Quadratmeter. Die Mieten gehen in der Gemeinde sehr weit auseinander. Während Wohnungen in einfachen Wohnlagen Quadratmeterpreise von etwa 9,70 Euro verlangen, sind es in guten Wohnlagen bis zu 16,40 Euro, die der Mieter für einen Quadratmeter zahlt. Eigentumswohnungen verzeichnen in der bayerischen Gemeinde Kaufpreise zwischen etwa 4.900 Euro und 9.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Besonders gefragt sind im Ort große Wohnungen ab 120 Quadratmeter. Einfamilien- oder Doppelhäuser zeigen sich hier mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 1.205.000 Euro. Objekte unter 180 Quadratmeter kann der Kaufinteressent in der Gegend bereits ab etwa 840.000 Euro erwerben.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Berg intensiv.

Hierzu werden in Oberbayern, zwischen Wolfratshausen und Starnberg eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Berg neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Berg zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Direkt am schönen Starnberger See im oberbayerischen Landkreis Starnberg liegt die kleine Gemeinde Berg. Gegründet wurde die Gemeinde in ihrer jetzigen Größe im Jahr 1975.

Im Zuge der Gebietsreform wurden die ehemaligen autarken Gemeinden Berg, Bachhausen und Höhenrain zusammengeschlossen. Auf einer Fläche von rund 37 Quadratkilometer teilt die Gemeinde sich heute in insgesamt 14 Ortsteile auf. Neben dem gleichnamigen Ortsteil zählen weiterhin Allmannshausen, Aufhausen, Aufkirchen, Assenhausen, Bachhausen, Farchach, Harkirchen, Höhenrain, Kempfenhausen, Leoni, Martinsholzen, Mörlbach und Sibichhausen zu den Ortsteilen des Gemeindegebiets. Heute sind rund 8.700 Menschen in der malerischen Gemeinde zu Hause. München und Bad Tölz-Wolfratshausen gehören zu ihren Nachbarlandkreisen. Wegen ihrer Nähe zum Starnberger See und zur Weltstadt München erfreut sich die Gemeinde großer Beliebtheit. Sowohl als Wohnort als auch als Wirtschaftsstandort ist sie sehr gefragt. Als Mitglied im Fremdenverkehrsverband Fünfseenland genießt der Ort ebenso einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Die größten wirtschaftlichen Gewinne erzielen in der Region Betriebe, die im Bereich Verlagswesen, Vermögensverwaltung, Lebensmittelindustrie, Fremdenverkehr und Elektronik tätig sind. Im gleichnamigen Ortsteil sowie in der Ortschaft Leoni haben die Fahrgastschiffe der Bayerischen Seeschifffahrt ihre Anlegepunkte. Im Bildungssektor bietet die Gemeinde ein Gymnasium mit einem angrenzenden Internat sowie eine Grundschule, die sich im Ortsteil Aufkirchen befindet. Für Familien mit Kindern stehen eine Vielzahl an Kinderbetreuungseinrichtungen zur Verfügung. Auch mit ihrem sozialen Angebot kann sich die oberbayerische Gemeinde durchaus sehen lassen. Neben einem ambulanten Pflegedienst bietet sie ihren Bürgern zudem eine Ökumenische Kranken- und Altenpflege.

Die Votivkapelle direkt am Starnberger See und das Schloss Berg bilden den Mittelpunkt der Gemeinde. Jährlich werden diese Sehenswürdigkeiten von zahlreichen Touristen besucht.

Die Votivkapelle gilt als Erinnerung an den König Ludwig II. An seinem 10. Todestag wurde durch den Prinzregent Luitpold mit der Errichtung der Kapelle begonnen. Um 1900 wurde die neuromanische Kirche eingeweiht. Ihr Entwurf stammt von Julius Hofmann, dem ehemaligen Architekten des Königs. Jährlich findet am Todestag des Königs ein Gedenkgottesdienst in der Kapelle statt. Am Ostufer des Starnberger Sees trifft man auf das hiesige Schloss aus dem 17. Jahrhundert. Einst war das Schloss die Sommerresidenz des Königs Ludwig II. Nach dem Zweiten Weltkrieg galt das Schloss als Unterkunft für das amerikanische Militär. Zwischen 1949 und 1951 wurden die im Krieg verursachten Schäden beseitigt. Das Schloss erfuhr eine komplette Renovierung. Die Schlosskapelle befindet sich noch im Originalzustand. Im Bismarckturm aus dem Ende des 19. Jahrhundert findet sich ein weiteres historisches Bauwerk. Der etwa 30 Meter hohe Turm wurde aus Kalk- und Tuffstein erbaut. Auf seiner Spitze befindet sich ein bronzener Reichsadler. Mit einer Gemeindebücherei, einem Schulmuseum sowie einer Kunstwerkstatt ist die Gemeinde auch im kulturellen Bereich gut gestellt. Eine Reihe von Kultur- und Kirchenvereinen ergänzen das kulturelle Angebot im Ort.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Berg, München oder Oberbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.