Immobiliengutachter Bad Wiessee

Immobiliengutachter in Bad Wiessee: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Bad Wiessee Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Bad Wiessee tätig.

Immoblienmarkt Bad Wiessee

Bad Wiessee

siepmannH / pixelio.de

Der Immobiliengutachter nimmt in Bad Wiessee Immobilienwerte wahr, die sich in der oberen Preisklasse bewegen. Gleichermaßen erkennt der Immobiliengutachter hier merkliche Preisanstiege, die auf die starke Nachfrage nach Immobilien zurückzuführen sind. Am Immobilienmarkt der Gemeinde werden Wohnungen und Häuser angeboten, dessen Immobilienwerte über dem bundesweiten Durchschnitt liegen. Die Gemeinde befindet sich in einem Landkreis, der eine gute Infrastruktur und einen hohen Wohn- und Freizeitwert aufweist. Weiterhin feuern viele Pendler den Immobilienmarkt im Ort an. Einige Menschen leben in der günstigeren Region und fahren täglich nach München zur Arbeit. Die Gemeinde im Westen des Landkreises Miesbach verzeichnet Immobilienpreise, die über dem Niveau von Altötting, Erding, Freising, Garmisch-Partenkirchen, Ingolstadt, Mühldorf am Inn, Rosenheim und Traunstein liegen.

Immobilienpreise in Bad Wiessee

Für ein Einfamilienhaus zahlt der Kaufinteressent in der Gemeinde Bad Wiessee im Schnitt 1.070.000 Euro. Der tatsächliche Kaufpreis hängt, so der Fachmann für Immobilienbewertung, von Lage sowie Größe des Objektes ab. Ein kleineres Häuschen wird hier bereits für rund 580.000 Euro offeriert. Ein Haus mittlerer Größe ist im Ort mit einem ungefähren Kaufpreis von 880.000 Euro erkennbar. Die Kaufpreise von großen Immobilien ab 180 Quadratmeter überschreiten im Ort nicht selten die Millionengrenze. Bei den Kaufpreisen für Wohnungen registriert der Immobiliensachverständige sehr unterschiedliche Quadratmeterpreise. Bei Wohnungen zwischen 40 und 80 Quadratmeter stellt er Quadratmeterpreise bis zu 9.080 Euro fest. Im Durchschnitt bewegen sich die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in der oberbayerischen Gemeinde aber bei 5.700 Euro pro Quadratmeter. Eine kleine Single-Wohnung kann der Interessent in der Gegend bereits ab etwa 2.620 Euro pro Quadratmeter erwerben. Die Mietpreise liegen im Ort weit über den bundesweiten Immobilienpreisen. So zahlt der Wohnraumsuchende hier für eine Bestandswohnung durchschnittlich 10,30 Euro pro Quadratmeter. Eine Neubauwohnung ist als Mietobjekt meist nicht unter 12,70 Euro pro Quadratmeter zu bekommen. Selbst in den einfachen Wohnlagen werden in der Gemeinde Mietpreise von rund 9 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Gemeinde Bad Wiessee intensiv.

Hierzu werden in Oberbayern, zwischen Gmund und Rottach-Egern eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Bad Wiessee neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Bad Wiessee zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Im Landkreis Miesbach und am Westufer des Tegernsees liegt die Gemeinde Bad Wiessee. Der Kur- und Urlaubsort gehört dem Regierungsbezirk Oberbayern an.

Er ist das Tor zu den Bayerischen Alpen. Die Gemeinde liegt günstig zwischen Miesbach, Bad Tölz und München. Bis zur Landeshauptstadt sind es etwa 50 Kilometer. Die Gemeinde ist verkehrstechnisch gut erschlossen und es bestehen Verbindungen zu den Nachbarorten Gmund, Rottach-Egern und Tegernsee. Ebenso grenzen die Gemeinden Waakirchen, Gaißach, Lenggries und Kreuth an den oberbayerischen Ort, der sich auf einer Fläche von rund 33 Quadratkilometer erstreckt. Derzeit verzeichnet er etwa 5.000 Einwohner. Die Landschaft der Gemeinde ist von weitläufigen Bergwäldern des Mangfall-Gebirges geprägt. Die Wälder weisen Höhen bis zu 1.500 Meter auf. Seit 1963 befindet sich die Gemeinde in einer Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Dourdan. Die größten Einnahmequellen des Kurortes sind der Tourismus und die Gesundheitsbranche. Industrielle Betriebe existieren hingegen hier keine. Von Unternehmen, die im Bereich Handwerk tätig sind, sind im Ort nur wenige vertreten. Viele Kliniken befinden sich in dem Urlaubsort. Die bedeutendste und größte davon ist die Klinik „Medical Park“. Viele kleine Hotels und Pensionen stehen in der Gemeinde für die Touristen zur Verfügung. Gerade entsteht auf einem Grundstück ein großer Wohnkomplex, auf welchem Immobilien der obersten Klasse errichtet werden. Leider zählt Bad Wiessee zu den Gemeinden in Bayern, die am stärksten verschuldet sind. Zurückzuführen ist dies auf den Neubau der Spielbank und der Investition in ein Jod-Schwefel-Bad. Die Gemeinde versucht, ihre Schuldenlast mit dem Verkauf von diversen Grundstücken zu relativieren. Außerdem soll in Zukunft das große Kurangebot einen wesentlichen wirtschaftlichen Ertrag erzielen.

Viele Sehenswürdigkeiten und historische Bauwerke prägen das Ortsbild von Bad Wiessee. Die Kirche Maria Himmelfahrt und das Rathaus sind eine von ihnen.

Auch der so genannte Wendelin-Brunnen aus dem 17. Jahrhundert, der sich vor dem Sternegger Hof befindet, gewährt Einblicke in die Vergangenheit der Gemeinde. Gleichermaßen gehört das hiesige Benediktinerkloster zu den beliebten Sehenswürdigkeiten. Das breit gefächerte Kultur- und Freizeitangebot macht den Aufenthalt in der Gemeinde noch angenehmer. Zahlreiche Theateraufführungen, Gastspiele und Konzerte begeistern das Publikum und bieten kulturelle Highlights. Regelmäßig finden in der Gegend die Kunst- und Kulturtage statt. Auch die Veranstaltung „Der Konzertsommer“ wird gern besucht. In den vielen Museen im Ort können unter anderem Werke des Zeichners Olaf Gulbransson besichtigt werden. Ebenso erfahren Besucher des Museums mehr über die Ortsgeschichte mit ihrem Brauchtum und Handwerk. Die Gemeinde präsentiert sich mit einem hohen Freizeitwert. Die schöne Landschaft und die nahen Berge ziehen jährlich zahlreiche Touristen an. Das große Gesundheits- und Kurangebot, das durch anspruchsvolle Beauty- und Wellnessbehandlungen ergänzt wird, ist ein weiterer Pluspunkt der Gemeinde. Die vielen Wälder, Bäche und Täler sowie die Landschaft um den Tegernsee schaffen einen hohen Wohnwert.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Bad Wiessee, München oder Oberbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.