Immobiliengutachter Altomünster

Immobiliengutachter in Altomünster: Unser Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung Dieckmann & Kirchner bewertet in Altomünster Immobilien, Mieten und Pachten.

Wir sind als Immobiliensachverständige u.a. auch in der Gemeinde Altomünster tätig.

Immobilienmarkt Altomünster

Altomünster

Bernd Schwarz / pixelio.de

Der Immobiliengutachter beobachtet am Altomünsterer Immobilienmarkt eine stabile Nachfrage nach Immobilien. Der Markt weist hauptsächlich ländliche Strukturen auf. Immobilien wie Doppelhaushälften und frei stehende Einfamilienhäuser sind hier dominierend. Der Immobilienmarkt des Ortes profitiert von seiner Lage im Städtedreieck München – Augsburg – Ingolstadt. Der Münchener Flughafen ist nur 50 Kilometer vom Markt entfernt. Viele Kapitalanleger, aber auch Familien, bestimmen den Käuferkreis des Marktes. Der Immobiliengutachter erkennt hier Immobilienwerte, die sich im oberen Preissegment von Oberbayern bewegen. Die Mieten für Wohnungen sind in dem kleinen Ort zwar günstiger als in der Großen Kreisstadt Dachau, liegen aber dennoch über dem bundesweiten Durchschnitt. Auch die Immobilienwerte für Häuser sind im Markt, aufgrund der wachsenden Nachfrage, gestiegen. Die Gegend verzeichnet höhere Immobilienwerte als die umliegenden Orte wie Altötting, Garmisch-Partenkirchen, Ingolstadt, Mühldorf am Inn, Rosenheim und Weilheim-Schongau.

Immobilienpreise in Altomünster

Der durchschnittliche Kaufpreis eines Hauses beträgt in Altomünster 362.000 Euro. Für Einfamilienhäuser unter 100 Quadratmeter werden in der Marktgemeinde etwa 300.000 Euro verlangt. Das Haus ab 180 Quadratmeter kostet bereits rund 488.000 Euro. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis, den der Immobiliensachverständige für ein Bestandshaus im Ort ausfindig machte, weist etwa 2.500 Euro auf. Bei diesen Immobilien handelt es sich um Einfamilien- oder Doppelhäuser mit einer normalen Ausstattung. Vorwiegend wird der regionale Immobilienmarkt durch einfache und mittlere Wohnareale bestimmt. In einfachen Wohngegenden zahlen Mieter einer Bestandswohnung im Schnitt 6 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. In durchschnittlichen Wohnlagen kostet der Quadratmeter einer Mietwohnung aus dem Bestand circa 7,90 Euro. Wer in guten Wohngegenden leben möchte, zahlt im Ort bis zu rund 10,30 Euro für einen Quadratmeter Wohnfläche. Bei Neubauwohnungen erkennt der Fachmann für Immobilienbewertung einen Mietpreis von etwa 10,50 Euro pro Quadratmeter. Gegenwärtig zeigt sich der hiesige Immobilienmarkt mit einer Vielzahl von Neubauhäusern. Aktuell wartet der Markt mit rund 70 Bestandshäusern und etwa 165 Neubauobjekten auf. In einem erschwinglichen Rahmen bewegen sich im Ort die Mietpreise für ein Bestandshaus. Aktuell kostet hier ein Quadratmeter rund 7,90 Euro.

Die Immobiliensachverständigen beobachten die Immobilienmarktdaten der Gemeinde Altomünster intensiv.

Hierzu werden in Oberbayern, zwischen Aichach und Markt Indersdorf, eine ganze Reihe von Immobilienmarktinformationen gesammelt und in entsprechenden Wertermittlungsverfahren verarbeitet. Die wesentlichen zu recherchierenden Marktdaten sind u.a. Mieterträge, Bodenrichtwerte, Liegeschaftszinssätze, Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung aber auch Baukosten, Pachthöhen und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufsfällen. Die allgemeine Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind betrachtenswerte Themen in der Immobilienbewertung.

Die Immobiliengutachter untersuchen im konkreten Einzelbewertungsfall in Altomünster neben der Substanz der baulichen Anlagen entsprechend o.g. Immobilienmarktkennzahlen. Diese Daten werden letztlich, je Bewertungsobjekt in ein anerkanntes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Die meist angewandten Verfahren sind das Vergleichswertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als in Bayern ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine ausführliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Gegebenheiten zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Wohn- oder Geschäftslage in Altomünster zu bekommen. Im Ergebnis erhalten Sie ein gerichtsfestes Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Der Markt Altomünster befindet sich im Landkreis Dachau

und liegt im Städtedreieck München – Augsburg – Ingolstadt. Der Markt gehört dem Regierungsbezirk Oberbayern an und teilt sich in 48 Ortschaften auf. Er liegt eingebettet in dem nördlichen Tertiärhügelland zwischen den Metropolen Augsburg, München und Ingolstadt. Der Markt wurde vom heiligen Alto gegründet, von welchem sich auch sein Name ableitet. Derzeit zählt der Markt in Oberbayern etwa 8.000 Einwohner, die auf einer Fläche von 75 Quadratkilometer leben. Die Großgemeinde wurde Im Zuge der Gebietsreform im Jahr 1972 und 1978 durch den Zusammenschluss von acht Altgemeinden gegründet. Zu diesen Altgemeinden zählten Hohenzell, Kiemertshofen, Oberzeitlbach, Pipinsried, Randelsried, Stumpfenbach, Thalhausen und Wollomoos. Der oberbayerische Ort liegt im nordwestlichen Teil des Landkreises Dachau. Der Angerbach durchfließt das Marktgebiet. Die Wirtschaft des Ortes profitiert von seiner Nähe zu München. Der Markt ist direkt an das Münchener S-Bahn-Netz angeschlossen. Mit manchen Zügen gelangt man direkt zum Münchener Hauptbahnhof. Dominierend am Markt sind Gewerbebetriebe und Selbstständige wie Handwerker, Dienstleister und Einzelhändler. Im Ort existieren zwei Brauereien und ein Sonderlandeplatz für Ultraleicht-Flugzeuge. Im Bereich der Bildung bietet der Markt eine Grund- und Mittelschule, eine Volkshochschule sowie eine Gemeinde- und Pfarrbücherei.

Das kulturelle Angebot von Altomünster ist vielfältig.

In mehreren Museen des Ortes können verschiedene Ausstellungen besichtigt werden. So befinden sich hier, neben einem Brauereimuseum der Kapplerbrauerei, das Gaudnek-Museum sowie die Gaudnek-Galerie. Das Museum zeigt Werke der Modernen Kunst. Ein weiteres Museum im Ort zeigt die Geschichte des Birgittenordens – ein Doppelorden für Mönche und Nonnen – in Europa. Zudem ist das im Jahr 1997 eröffnete Museum Altomünster Mittelpunkt vieler Ausstellungen und kultureller Veranstaltungen. Interessante Bauwerke stellen das Birgitinnenkloster und die Klosterkirche St. Alto und St. Birgitta dar. Das Kloster und die Kirche genießen einen überregionalen Bekanntheitsgrad. Mehrere Kapellen befinden sich im Ort. So trifft man hier auf die Kapelle im Kloster-Gästehaus, die Kapelle an der Altoquelle sowie die Kalvarienbergkapelle. Ebenso zählen der Marktplatz mit seinem Marktbrunnen und das Evangelische Gemeindezentrum zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes. Der Marktbrunnen, der aus einer Stiftung des Pfarrers Bartholomäus Schmid hervorgeht, wurde im Jahr 1878 erbaut. Ein Bauwerk mit Teilen des Barockstils stellt der Brauereigasthof Kapplerbräu dar, dessen barocke Giebelfassade aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts stammt. Der Markt bietet einige Möglichkeiten zum Radfahren und Wandern. Ein lohnenswertes Ziel ist dabei die Altoquelle, die sich im Altowald befindet. Der sogenannte St.-Alto-Weg ist ein Wanderweg, der in den Altowald führt. Der Weg ist mit hölzernen Wegweisern markiert. Die Landschaft des Marktes bietet einen Kontrast zwischen weitläufigen Wiesen und malerischen Wäldern, die zu ausgiebigen Wanderungen einladen.

Haben Sie Fragen zum Thema Immobilienbewertung oder benötigen einen Immobiliensachverständigen, Immobiliensachverständige in Altomünster, München oder Oberbayern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Wir rufen Sie gern auch zurück. Bitte benutzen Sie das nachfolgende (nebenstehende) Kontaktformular.

Comments are closed.